Und wieder zurück: Landkreis über 100!

Zahl der Neuinfizierten wieder gestiegen - Öffnungen gibt es ab Montag nur für Regionen stabil UNTER der 100

Und wieder zurück: Leider ist der Landkreis erneut über die kritische 100 in der Inzidenz gerutscht, wie das RKI am heutigen Mittwochmorgen meldet. Genau 101 Fälle werden hier registriert – quasi wieder Notbremse-Alarm – das ist eine gestiegene Zahl von 264 Neuinfizierten in der vergangenen Woche im Kreisgebiet. Lockerungsschritte für die Außengastro, Theater oder Kino – sprich Öffnungen – gibt es ab Montag in ganz Bayern aber nur für Regionen stabil UNTER der 100 …

Für die Stadt Rosenheim werden am Morgen ebenfalls steigende Fallzahlen gemeldet – 160,5 Fälle nun in der Inzidenz.

Der Landkreis Mühldorf sinkt immerhin auf 195 Fälle in der Inzidenz.

Der ganze Freistaat liegt bei heute gesunkenen 131,3 Fällen in der Inzidenz mit etwa 17.000 offiziell registrierten Neuinfizierten innerhalb der vergangenen Woche.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “Und wieder zurück: Landkreis über 100!

  1. A Wirrwarr.
    Man kommt sich vor wia a Esel, dem a Karotten vorn hig’hengt werd, damit er weida vorwärts geht, de er aber ned erreicht.

    Dann wern de Leid in de Landkreise fahrn zum Kaffedringa, de de Gastros aufmacha deaffan und dann steigen do de Zahlen wieda
    – dann miassn de a wieda zuamacha usw.

    Oda deafan de dann für Geimpfte ofnlossn?
    Kennt sich no wer aus?

    Antworten
  2. Kein Mensch kennt sich mehr aus…

    Antworten
    1. Man kann alle Regeln in der Presse nachlesen und alles, was mich hauptsächlich im täglichen Leben betrifft, habe ich auch verstanden.

      Dauerhafte Lockerungen/Freiheiten sind nur möglich, wenn der Lockdown schrittweise aufgehoben wird – klar, über manche Vorgaben kann man dabei sicherlich diskutieren.

      Antworten
    2. Jeder, der hier mitliest, kennt sich aus, wenn er sich nur die Mühe macht.

      Antworten
      1. Richtig, aber 90% (subjektiv) haben keinen Bock mehr sich täglich zu informieren, was man darf, was nicht und was offen hat, was nicht. Mir sind die Details seit Monaten schon wurscht.

        Antworten
  3. @Andreas
    Denken Sie sich nichts. Ich blick auch nicht mehr durch. Ist eher was für Fleißbildchensammler 🙂

    Antworten
    1. „Super“-Tipp, Ihr „Denken Sie sich nichts“. Genau das ist bei vielen leider der Fall.

      Wenn schon das Lesen der jeweils neuesten Regelungen zu viel ist, um sich und damit auch andere vor Krankheit und Tod zu schützen, kann man nur voraussetzen, dass Ihr unverantwortlicher „Rat“Schlag von denjenigen beherzigt wird.

      Allen gefällt das nicht, alle würden gerne wieder unbeschwert leben – nur gut, dass ein Teil doch versteht, dass Denken notwendig ist, um das bald zu erreichen.

      Antworten
  4. Ich finde es toll, das es tatsächlich noch Menschen gibt, die dieses Wirrwarr an Regeln, welche fast täglich geändert werden, verstehen.
    Mitlesen ok, aber kaum wer hat Zeit, ständig nach zu lesen, was jetzt gültig ist, oder was nicht.

    Antworten
  5. Alles würde etwas leichter werden, wenn wir nicht, kaum dass die Inzidenz unter 100 fällt, sofort alle Vorsicht fahren lassen. Diesen Eindruck hatte nicht nur ich. Freude bereitet auch immer wieder – nachlässig werden einige, büßen dürfen es alle.
    Ich weiß auch nicht so genau was eigentlich schwierig sein soll. Maske tragen, Abstand halten, Händewaschen. Das gilt schon die ganze Zeit. Und an den Regeln für den Einzelhandel hat sich auch nichts geändert im LK RO. Hier waren die Zahlen nicht lange genug unter 100, oder? Und die Öffnungen sind eine ganz neue Geschichte. Das diese so chaotisch anmutet liegt an den Gründen für dies Öffnungen. Tourismus, Wirtschaft, Freie Wähler, FDP und andere, sowie Österreich. Ist eigentlich ganz einfach. Das ein Kino, eine Gaststätte, ein Museum ein wenig Planungsbedarf hat wird dabei weites gehend ignoriert. Muss man auch mögen.

    Antworten
  6. (…)

    Einer in der Familie geimpft, die anderen 3 sollen zum Test, damit man abends mit Abstand als Familie eine Pizza essen kann???
    Wir sind doch nur noch gaga!!!!
    (…)

    Antworten
  7. Sind wir doch mal froh, dass es impfen und testen gibt!!!

    Auch, dass Wasserburg so viele unkomplizierte Teststationen mit sehr netten Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung stellt!!

    Aber Hauptsache immer jammern …

    Antworten