Und wieder gegen die Fire-Girls!

Wasserburgs Basketball-Damen empfangen morgen Aibling im Pokal-Wettbewerb

image_pdfimage_print

Eine Niederlage und du bist raus: Im Deutschen Basketball-Pokal-Wettbewerb geht’s am morgigen Mittwoch in die zweite Runde – und da gibt’s die nächste Auflage der landkreisinternen Begegnung zwischen Titelverteidiger Wasserburg und Bad Aibling! Um 18.45 Uhr ist am morgigen Mittwoch der Beginn in der Badria-Halle. Hier alle Partien der Pokalrunde II in Deutschland, die sich bis Mitte Oktober hinziehen wird …

Den Bundesliga-Auftakt konnte Wasserburg – wie berichtet – am Sonntag gegen Aibling mit 96:66 gewinnen.

Unsere Vorschau:

Die Saison der Wasserburger Basketball-Damen hat noch kaum begonnen, aber schon stecken sie mitten in englischen Wochen mit 13 Spielen in sieben Wochen.

Aufgrund der EuroCup-Spiele, die Mitte Oktober starten, musste die zweite Pokalrunde vorgezogen werden und so spielt der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger vom Inn innerhalb weniger Tage zum zweiten Mal gegen die Fireballs aus Bad Aibling.

Ausschlaggebend für den deutlichen Sieg am Sonntag war dabei auch die bessere Trefferquote aus dem Feld. 56 Prozent der Zweipunktwürfe fanden bei den Wasserburgerinnen den Weg in den Korb, bei Bad Aibling nur 35.

Auch bei den Dreiern glänzten die Gastgeberinnen mit hervorragenden 48 Prozent (14 Treffer bei 29 Versuchen), wohingegen die Gegner nur vier ihrer vierzehn Würfe von jenseits der 6,75 Meter versenken konnten.

„Den klaren Sieg müssen wir aber schnell abhaken, denn der Pokal ist wieder ganz etwas Anderes“, warnt Georg Eichler, Head-Coach des Titelverteidigers: „Da heißt es do-or-die – eine Niederlage und du bist raus. In solchen Situationen kann es schnell schwierig werden, die Leistung aufs Parkett zu bringen.“

Trotzdem müsse er die Partie auch dafür nutzen, um Inhalte einzuüben, denn an ein vernünftiges Training sei derzeit kaum zu denken – aufgrund des Zeitmangels durch den gedrängten Spielplan und wegen des reduzierten Kaders.

Mit letzterem hat auch Bad Aibling zu kämpfen, die am Sonntag nur zu Siebt angetreten waren. Während für den TSV allerdings sechs Spielerinnen zweistellig punkten konnten, gelang das bei den Fireballs nur Neuzugang Chelsea Waters und Aufbauspielerin Cyrielle Recoura mit jeweils zwölf sowie Lindsay Sherbert, die auch schon in der vergangenen Saison Topscorerin ihres Teams war, mit 20 Punkten.

Diese drei gilt es vor allem in den Griff zu bekommen. Dazu fordert der Wasserburger Trainer eine bessere Reboundarbeit, denn dieser Vergleich fiel zugunsten von Bad Aibling aus. „18 gegnerische Offensivrebounds sind einfach zu viel“, so Eichler: „Da müssen wir daran arbeiten.“

 

 

2. Runde
Datum Heimteam Auswärtsteam Score
27.09.2017 18:45 TSV 1880 Wasserburg Fireballs Bad Aibling 0:0
27.09.2017 19:00 Rutronik Stars Keltern TV Saarlouis Royals 0:0
27.09.2017 19:30 Bender Baskets Grünberg BC Pharmaserv Marburg 0:0
17.10.2017 00:00 Sportgemeinde 1886 Weiterstadt Rhein-Main Baskets 0:0
18.10.2017 19:45 Citybasket Recklinghausen BG 74 Veilchen Ladies 0:0
18.10.2017 20:00 Eisvögel USC Freiburg AXSE BasCats USC Heidelberg 0:0
18.10.2017 20:00 Osnabrücker TB BG 89 AVIDES Hurricanes 0:0
18.10.2017 20:30 SG Bergische Löwen Herner TC 0:0
19.10.2017 18:30 GiroLive Panthers Osnabrück TK Hannover 0:0
19.10.2017 19:30 TUSLI Berlin Eintracht Braunschweig 0:0
19.10.2017 20:00 Burger Estriche Jahn München BVUK. Sharks Würzburg 0:0
19.10.2017 20:00 BBC Linz Krofdorf Knights 0:0
22.10.2017 15:00 BC Rendsburg SC Weende Göttingen 0:0
25.10.2017 19:30 GISA LIONS SV Halle ChemCats Chemnitz 0:0
25.10.2017 20:00 TG Neuss Tigers BBZ Opladen 0:0
25.10.2017 20:00 DJK Brose Bamberg TH Wohnbau Angels 0:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.