Und die Abendsonne lachte dazu …

Schöner Auftakt zum Zehnjährigen der Rettenbacher Burschen - Erste Bilder

image_pdfimage_print

Strahlende Gesichter schon beim Einzug und Applaus: O’zapft is seit dem heutigen Abend zur großen Festwoche zum Zehnjährigen der Rettenbacher Burschen im scheena Voglsang! Schirmherr Lorenz Ostermaier, Pfaffings Bürgermeister, waltete seines Amtes und das erste Prosit – aufgspuit von der Pfaffinger Musi – galt den Burschen um Vorstand Thomas Wieser zum runden Geburtstag ihres rührigen Vereins. Auf ein gutes Gelingen …

Auch der stellvertretende Vorsitzende Christoph Kapser und Kassier Alexander Kronast sowie Schriftführer Matthias Schreiber und die Beisitzer Maxi Wiedemann, Felix Bableck, Maxi Baumann und Benno Wieser freuten sich alle sehr, dass bei hochsommerlichen Temperaturen feierlich ins Festzelt eingezogen werden konnte – mit der feschen Dirndlschaft vorne weg (unser Foto unten).

Bürgermeister und Schirmherr Lorenz Ostermaier zapfte mit drei Schlägen das erste Fassl Bier der Brauerei Gut Forsting im mit viel Liebe zum Detail geschmückten Festzelt (wir berichteten bereits vom Aufbau) an.

In seiner kurzen Ansprache dankte Festvorstand Thomas Wieser schon einmal allen Burschen und Helfern für ihre Arbeit und sprach den Wunsch nach einem gelungenen Fest aus. Das Zelt war schnell gefüllt und die weit über 1000 Besucher ließen sich die Spezialitäten vom Festwirt „Kainz Hof“ schmecken.

Dann gingen auch schon die Burschenwettkämpfe an, für die sich das Wettkampf-Team um Simon Springer (auf unserem Foto links) und Christoph Kapser originelle und lustige Wettbewerbe ausgedacht hatte.

Bei der ersten Disziplin, dem „Burschinator“ musste auf einer sich drehenden Schubkarrenmulde eine Person mit einem kurzen Bierzwischenstopp durch einen Parcours geschoben werden und musste dann am Ende vier Sandsäcke in eine runde Öffnung werfen. Das war mit dem Drehwurm vom Burschinator natürlich nicht so leicht und zusätzlich wurde jeder Fehlwurf wieder bestraft, ehe es mit dem schnell drehenden Burschinator wieder zurück zum Ausgangspunkt ging.

Bei der zweiten Disziplin mussten dann in zwei Minuten möglichst viele Reissäckchen auf ein über drei Meter hohes Podest geworfen werden und darauf liegen bleiben.

Für den Schluss hatten sich die Burschen dann eine ganz spezielle Disziplin überlegt, nämlich das schnellstmögliche Drücken eines Klickzählers in einer Minute (unser Foto). Das hört sich zwar leicht an, aber nach spätestens einer halben Minute beginnt das Krampfen im Finger, so dass die verdruckten und angestrengten Gesichter der Burschen und Dirndl für zahlreiche Lacher sorgten.

Durch den ganzen Abend führten humorvoll die beiden Moderatoren aus den Reihen der Burschen, Heinz Ott (links) und Robert Hiebl, denen zu jeder Situation der passende, lustige und hinterkünftige Spruch einfiel.

Den ersten Preis, eine Brauereiführung für 20 Personen mit anschließender Brotzeit gestiftet von der Brauerei Forsting, konnte sich der BV Oberndorf sichern.

Den zweiten Platz, 20 freie Eintritte für die „Extremboch“- Party, ergatterte der Burschenverein aus Stierberg und den dritten Platz, 30 Liter Bier, der Burschenverein Eichhofen.

Nach der Siegerehrung eröffnete dann die urgemütliche Bar im „Stadl- Look“, wo es sich die zahlreichen Gäste bis zum frühen Morgen gutgehen lassen werden …

Ein paar weitere Eindrücke:

… ja dann, PROST – auf den Rettenbacher Burschenverein!

Ein lustiger Start war’s mit spannenden Wettkämpfen …

An alle Festbesucher:

Wegen der schmalen Zufahrtsstraßen zum Festplatz in Voglsang bei Grafa haben die Burschen eine Einbahnstraßen-Regelung eingerichtet. Bitte bei der Anfahrt zum Zelt der Beschilderung folgen!

Fotos: Matthias Schreiber

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren