… und dann wurde es dunkel in Ramsau

Flutlicht-Ausfall und ein höchst bitteres 0:1 - Es war gestern nicht der Abend der SG RR

image_pdfimage_print

Für die Reichertsheimer geht am heutigen Vatertag der Blick zu den Ebersbergern, den Haidhausenern und den Spielern vom ASV Au. Denn man hat am gestrigen Abend vorlegen müssen im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga – leider ist das nicht so gut gelungen! Mit einem bitteren 0:1 gab’s vor 140 Fans eine Niederlage gegen den Kirchheimer SC. Nun bleiben noch genau zwei Chancen, um ans Ufer zu gelangen! Heißt: Am kommenden Samstag muss gegen Kolbermoor ein Sieg her …

SG-Trainer Michael Ostermaier nach dem Spiel: „Kirchheim ist schon ein Topteam. Uns fehlte heute beim Abschluss die letzte Entschlossenheit, das Ding reinzumachen. Wir agierten zu verkrampft und überhastet“. Ging es doch um viel … man verpasste den Sprung nach vorne und bleibt weiterhin auf einem Abstiegsrelegationsplatz.

Die erste Chance des Spiels hatte die SG RR als Andy Hundschell nach einer Kopfballverlängerung von Korbinian Klein nicht mehr an den Ball kam (10.). Danach übernahmen die spielstarken Gäste aus Kirchheim das Geschehen und die Begegnung verlagerte sich meist in die Reichertsheim-Ramsauer Hälfte.

Nach einigen Halbchancen für Kirchheim war nach einer Flanke der Kirchheimer Mittelstürmer Fabian Löns per Kopf zur Stelle und erzielte das 1:0 für sein Team (31).

Im zweiten Durchgang die SG RR konsequenter in den Zweikämpfen und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. SG-Stürmer Albert Schaberl zielte nach einem weiten Einwurf mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz über das Tor (48).

Der Kirchheimer Alexander Fuerthmaier köpfte freistehend am langen Eck knapp am Tor vorbei (59).

Die SG RR spielte nun druckvoller nach vorne und hatte die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Korbinian Klein tankte sich energisch durch das Kirchheimer Mittelfeld und passte im Strafraum auf den freistehenden Max Wieser, dessen Flachschuss aus 14 Meter konnte der Kirchheimer Keeper Michael Franz zur Ecke abwehren (64).

Nach einem 20-minütigen Flutlicht-Ausfall drückte die SG RR nochmal auf den Ausgleich, doch mehr als ein Schuss aus spitzem Winkel von Albert Schaberl sprang nicht raus (82).

Die letzte Chance des Spiels hatte nach einem Konter Kirchheims Michael Geier, doch sein Schuss wurde noch vor der Linie durch einen Verteidiger geklärt (88.).

ws

Reichertsheim, wo ist dein Lächeln – noch zwei große Chancen warten! Kämpfen und siegen …

So haben sie gestern gespielt (links Reichertsheim):

Quelle bfv

keeper Matthias Loew 1 23 Michael Franz keeper
player substitution home Andreas Wieser 2 5 Stefan Pollok player
player Alex Baumgartner 3 8 Bozhidar Iliev player
player Matthias Neumaier 4 9 Fabian Löns substition guestgoal player
player Thomas Schaberl 5 10 Maximilian Baitz player
player yellow card Korbinian Klein 6 16 Eugen Martin captain
player yellow card Stefan Sperr 7 19 Marco Sirch yellow card player
player Albert Schaberl 8 20 Steven Toy player
player Sebastian Pichlmeier 9 22 Noel Pfeiffer substition guest player
player substitution home Max Wieser 10 33 Ricardo Jacobi player
captain Andreas Hundschell 11 41 Alex. Fuerthmaier substition guest player
Ersatzbank
keeper Stephan Kumpfmüller 23 1 Markus Magdolen keeper
substitute substitution home Marcus Plattner 12 3 Philipp Maiberger substition guest substitute
substitute substitution home Ulrich Hubl 13 17 Florian Rädler substitute
substitute Peter Huber 14 18 Michael Geier substition guest substitute
28 Marco Flohrs substitute
37 Peter Schmöller substition guest substitute
Trainer
Ostermaier Michael / Elvis Nurikic Toy, Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Gedanken zu „… und dann wurde es dunkel in Ramsau

  1. Schon wieder flutlichtausfall, sehr komisch nur brachte es diesmal nichts. Vielleicht sollte reichertsheim einfach keine abendspiele mehr machen.

    7

    17
    Antworten
  2. SGRRSpieler

    Wenn man das Spiel gesehen hätte, würde man als ‚Insider‘ wissen, dass die SG am Drücker war. Und dass dieser Ausfall uns mehr geschadet hat als dem Gegner.
    Deswegen ist dieser Kommentar völlig überflüssig und falsch. Nächstes Mal einfach zuschauen, ‚Insider‘ (Neider)!

    5

    1
    Antworten