Umgestürzte Bäume und Blechschäden

Zahlreiche kleinere Einsätze für die Feuerwehren - B15 war kurzfristig gesperrt

image_pdfimage_print

Schritt-Tempo war am heutigen Samstag zur Mittagszeit in Stadt und Altlandkreis Wasserburg für die Autofahrer angesagt: Nach stundenlangen Schneefällen wurden die Räumdienste den Massen an weißer Pracht nicht mehr Herr. Auch die Bundesstraßen waren nur notdürftig geräumt. In der Stadt herrschte gespenstische Ruhe, es fuhr nur der, der wirklich fahren musste. Die Feuerwehr Wasserburg rückte gegen 10 Uhr Richtung …

Penzing aus (Foto oben: TP). Ein Baum war auf den Zubringer zur B304 gestürzt und lag auf der Fahrbahn der Staatsstraße. Auch die Bachmehringer Floriansjünger (Foto unten: RG) rückten aus. Sie mussten in der Obermüllerstraße einen Baum von der Fahrbahn entfernen.

 

In Griesstätt schleppte die Feuerwehr zwei Lkw frei, die im Schnee steckengeblieben waren.

Auf der B15 bei Schechen hatten die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun, nachdem auf schneeglatter Straße ein Lkw in eine Scheune neben der B15 gekracht war. Bei Soyen war die Bundesstraße kurzzeitig gesperrt, nachdem ein Lastwagen von der Straße abgekommen war.

Glück hatten die Einsatzkräfte bei Ebersberg (Fotos unten). Dort war ein Gefahrgut-Transport auf der B304 ins Schleudern gekommen und in den Straßengraben gerutscht. Der Tankzug war leer und konnte mit vereinten Kräften wieder zurück auf die Fahrbahn befördert werden. Verletzt wurde niemand.

Größere Einsätze blieben bis zur Stunde aus.

 

Fotos: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren