Um 15 Uhr klickten die Handschellen

In der Altstadt: Mutter und Sohn im Streit - Polizei muss eingreifen

image_pdfimage_print

Ein heftiger Streit zwischen Mutter und Sohn rief am heutigen Dienstag gegen 14.30 Uhr die Wasserburger Polizei auf den Plan. Drei Streifenwagen rückten in Richtung Bahnhofsplatz aus. Dort war in einem Wohngebäude eine familiäre Streitigkeit so eskaliert, dass die Mutter die Beamten zu Hilfe rief. Da sich der junge Mann uneinsichtig zeigte und sich auch gegenüber den Polizisten renitent verhielt, wurde er überwältigt und abgeführt. Um 15 Uhr klickten die Handschellen. Der Polizeibericht:

Am Dienstag teilte gegen 14.30 Uhr eine verzweifelte 51-jährige Mutter aus Wasserburg der Polizeiinspektion mit, dass ihr 23-jähriger Sohn in ihrer Wohnung randaliere.

Bei Eintreffen mehrerer Polizeibeamter konnte der 23-Jährige in seinem Zimmer festgestellt werden. Als die Beamten mit dem jungen Mann sprechen wollten, wurden sie von diesem permanent beleidigt und bedroht. Der 23-Jährige war hoch aggressiv und gewaltbereit. Zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen musste der junge Mann aus der Wohnung gebracht werden. Dabei leistete er massiven Widerstand gegen die Polizeibeamten. Ein Beamter wurde dabei durch einen Biss von dem Mann leicht verletzt.

Der 23-Jährige muss sich jetzt für diverse Straftaten verantworten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.