Ulla Zeitlmann ist Landratskandidatin

Kreisverband der Grünen wählt bei Aufstellungsversammlung 50-jährige Juristin aus Bernau

image_pdfimage_print

Bei der Aufstellungsversammlung des Grünen-Kreisverbandes im Rosenheimer „Tante Paula“ haben die Mitglieder Ulla Zeitlmann aus Bernau einstimmig zur Landratskandidatin für die Kommunalwahl am 15. März 2020 gewählt. Mit Zeitlmann schicken die Grünen eine erfahrene Kommunalpolitikerin ins Rennen. Die Mitbegründerin des Ortsverbandes Bernau ist seit elf Jahren Gemeinderätin und war außerdem bereits als Kreisrätin (bis 2014) aktiv.

Zeitlmann ist 50 Jahre alt, als Juristin in einem IT-Unternehmen tätig und hat zwei Kinder. „Alle reden davon, dass der Verkehr seinen Beitrag zu den Klimaschutzzielen leisten muss, aber die CSU plant die Mega-Autobahn quer durchs Voralpenland. So als gäbe es kein Morgen und keinen Flächenfraß und als wären wir nicht mittendrin im großen Artensterben. Statt die super Chance der Digitalisierung zu ergreifen und für vernetze Verkehre und moderne Bahnhöfe zu sorgen. Wir Grüne können es besser“, so Zeitlmann in ihrer Bewerbungsrede. Die Konzeptlosigkeit und fehlende Gestaltungskraft auf allen politischen Ebenen habe sie dazu gebracht, sich jetzt als Kandidatin zu bewerben.

 

„Nur mit uns Grünen kann das Zubetonieren im Landkreis gestoppt werden, nur mit uns gibt es Klimagerechtigkeit im Landkreis, Chancengleichheit, faire Teilhabe und nur wir stehen für eine humane Flüchtlingspolitik. Die Politik vor Ort muss die Themen der Gegenwart endlich anpacken!“

 

Andreas Krahl, pflege- und seniorenpolitischer Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, hatte auf Einladung der Kreisvorsitzenden Steffi König und Hubert Lingweiler die Wahlleitung übernommen. In seinem politischen Grußwort mahnte er, nicht nur die Klimakatastrophe zu thematisieren, sondern auch die „humanitäre Katastrophe“ des immer bedrohlicher werdenden Pflegenotstandes. „Ich bin überzeugt, dass die Herausforderungen im Pflegebereich auch bei den Kommunalwahlen entscheidend sein werden“, so Krahl.

 

Nach der Wahl gratulierten neben dem Grünen Rosenheimer Oberbürgermeisterkandidaten Franz Opperer auch die BürgermeisterkandidaInnen Claudia Sasse (Prien), Martina Thalmayr (Bad Aibling), Hubert Lingweiler (Neubeuern), Eduard Huber (Bad Endorf) sowie die amtierende stellvertretende Landrätin Andrea Rosner.

Die Aufstellungsversammlung für die Kreistagsliste der Landkreis-Grünen findet am Mittwoch, 6. November, ab 20 Uhr ebenfalls im „Tante Paula“ in der Schmettererstraße 20 in Rosenheim statt.

 

Foto (von links, vorne): Andrea Rosner (Stellvertretende Landrätin); Andreas Krahl, MdL, Landratskandidatin Ulla Zeitlmann, Steffi König (Kreisvorsitzende). Von links, hinten: Franz Opperer (OB-Kandidat Rosenheim), Hubert Lingweiler (Kreisvorsitzender), Eduard Huber (Bürgermeisterkandidat Bad Endorf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren