Überraschung bleibt aus

Bayernliga am Abend vor Rekord-Kulisse: TSV Wasserburg unterliegt FC Pipinsried mit 0:2

image_pdfimage_print

Rekord-Kulisse in Wasserburg: 1400 Zuschauer wollten am Freitagabend den Bayernliga-Kracher zwischen Wasserburg und Pipinsried sehen. Erster gegen Zweiter – das war die Konstellation vor der Partie. Und der Favorit gab sich keine Blöße. Mit 2:0 siegten die Gäste nicht unverdient gegen eine stark kämpfende Wasserburger Mannschaft, die von der 70. Minute an auch noch in Unterzahl spielen musste. Johannes Lindner war mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Die Tore für die Gäste fielen …

… in der 59. und 87. Minute. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte Wasserburg mit dem Top-Favoriten gut mithalten können. In den zweiten 45 Minuten zeigte sich der Tabellenführer aus Pipinsried aber insgesamt cleverer.

 

Ausführlicher Bericht folgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Überraschung bleibt aus

  1. Wenn man als Aufsteiger aus der Landesliga gegen den Absteiger aus der Regionalliga mit so einem Topkader (insgesamt 18 neue Spieler) so gut dagegen hält, verdient Respekt. Sogar die Fans aus Pipinsried waren von Wasserburg mit den vielen (1.400) Zuschauern begeistert. Beim Führungstor waren gleich 2 Spieler mindestens einen Meter im Abseits (O-Ton Fans von Pipinsried) und wenn der Schiri etwas mehr Fingergefühl gezeigt hätte (hat Wasserburg eher benachteiligt auch O-Ton Fans von Pipinsried) dann hätte es auch Unentschieden ausgehen können. Kopf hoch Löwen, am Freitag gehts weiter.👍

    56

    9
    Antworten
  2. Super Sache mit 1.400 Zuschauern.
    Hochklassige erste Hälfte.
    Nächstes Mal bitte etwas mehr mitklatschen, die 20 Pipinsrieder waren lauter als alle Wasserburger und das nicht erst nach der Führung.

    47

    0
    Antworten
  3. Super war die erste Hälfte.
    Nächstes Mal müssen unsere Wasserburger mehr mitklatschen.
    Schade, nach der roten Karte lief es nicht mehr so rund.
    Beim Schiedsrichtergespann hatte man den Eindruck, dass sie dem Gegner halfen.

    29

    8
    Antworten
  4. Solche Topspiele gehören am Samstag ins Badria verlegt, in der Altstadt ist alles zu klein.
    Gastronomie total überfordert, amateurhaft – warum keine Stände auf der Westseite ?

    16

    13
    Antworten
  5. Am besten wenn du thiago mit den bayern spielst. Wenns dir ned passt wie es ist musst ja nicht kommen. Ständig wird gemeckert, sei froh das du solch einen fussball überhaupt sehen kannst.

    5

    7
    Antworten
  6. @Thiago: bei der überforderten Gastronomie gebe ich dir Recht. Nicht aber beim badria – Stadion. Da ist nämlich keine Stimmung. Zu weit weg vom Geschehen… ich bin überzeugt die Atmosphäre in der Altstadt sorgt definitiv noch für den ein oder anderen Punkt ⚽️👍

    10

    0
    Antworten