Über 300 beim „Lauf für ein Leben“

Hoch motivierte und fröhliche Gesichter prägten auch die 22. Auflage des Eiselfinger „Laufs für ein Leben“, der am gestrigen Freitag sowie heute Vormittag insgesamt mehr als 300 Teilnehmer anlockte.

Stellenweise bis weit über die Gemeindegrenzen hinaus waren Läuferinnen und Läufer nach Eiselfing gekommen. Egal, ob Stammgast oder erstmalige Teilnahme – alle Beteiligten einte das Ziel, mit ihren gelaufenen Kilometern Hilfsprojekte für die Indios in Ecuador sowie Initiativen im Landkreis Rosenheim zu unterstützen.

Und auch für alle Gäste, die sich nicht auf die einen Kilometer lange Pendelstrecke zwischen der Turnhalle in Eiselfing und Alteiselfing wagten, war ein buntes Rahmenprogramm geboten. Wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln gingen etwa die Lose der Tombola mit mehr als 400 tollen Preisen oder die beliebten Tomatenpflanzen weg. Kinder vergnügten sich in der Hüpfburg oder am Spritzstand der Jugendfeuerwehr und bestaunten die anwesenden Alpakas.

Nach einer ersten Schätzung des aus mehreren Ortsvereinen und Institutionen bestehenden Organisationsteams dürfte sich die erlöste Gesamtspendensumme für alle ausgewählten Hilfsprojekte wie im Vorjahr wieder auf einen großartigen fünfstelligen Betrag belaufen.

Fotos: Reinthaler/Rieger