TSV Wasserburg zweimal Meister

Senioren der Ü32 und Ü40 gewinnen ihre Finalspiele - Für Oberbayerische qualifiziert

image_pdfimage_print

Zum zweiten Mal spielten die Wasserburger Senioren mit zwei Teams (Ü32 und Ü40) im Wienninger Pokal mit und zum zweiten Mal konnte man beide Titel für sich entscheiden. Bei der Ü40 (Foto) schlossen die Löwen als Tabellenzweiter die Vorrunde ab und eliminierten letzte Woche noch den Mit-Titelfavoriten SV Kirchanschöring in einem spannenden Halbfinale. Gegner im Finale am Samstag war dann der SC Hammerau.

Die Löwen taten sich schwer in die Partie zu finden. Nach einem langen Ball stand plötzlich Uwe Rieder allein vor Wasserburgs Torwart Johannes Kailer und mit einem feinen Lupfer überwand er den Löwentorwart und schloss zum 1:0 (27. Minute) für Hammerau ab. Die Löwen erhöhten nach dem Rückstand das Tempo und den Druck und der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit. Es wurden zahlreiche Chancen kreiert, ein aus Löwensicht reguläres Tor von Christian Turber wurde wegen Abseits zudem nicht anerkannt.

Doch erst Joker Otto Nüssle lies die Löwen dann eine Minute nach seiner Einwechslung  jubeln, als er eine schöne Hereingabe von Andreas Riedl zum 1:1 vollstreckte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch ins Elfmeterschießen. Hammerau zeigte Nerven, verschossen den zweiten Elfmeter und die Wasserburger konnten ihrerseits alle fünf Elfmeter souverän verwandeln. Somit sind die Wasserburger B-Senioren erfolgreicher Titelverteidiger, Kreismeister 2017 und auch 2018 wieder für die oberbayerische Meisterschaft qualifiziert.

 

Die Ü-32 spielte von Mai bis August eine ganz starke Vor- und Zwischenrunde und konnte alle Qualifikationsspiele ohne Niederlage überstehen. Nicht weniger spannend dieses Finale gegen den SV Piding/Anger, das im direkten Anschluss an das Ü40-Finale ausgetragen wurde. Auch hier mussten die Löwen ab der 13. Minute einen 0:1-Rückstand hinnehmen. Mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel, schoss Michael Hinterstoisser den SV in Führung. Auch hier fanden die Löwen erst nach 20 Minuten richtig ins Spiel und die Kombinationen liefen mit zunehmender Spieldauer besser. Das 1:1 (40. Minute) dann durch ein Elfmetertor von Marco Kleinschwärzer, nachdem Alex Huber im Ringerstil zu Boden gerissen wurde.

Als Alexander Huber dann in der zweiten Halbzeit auf 2:1 erhöhte (51. Minute) schien das Spiel gedreht. Doch schon eine Minute später schlug Piding mit Georg Althammer eiskalt zurück und glich per Kopfball zum 2:2 aus.

Wasserburg drängte jetzt mächtig auf das Pidinger Tor und wollte das Spiel vor Ablauf der regulären Spielzeit entscheiden. Philip Kleinschwärzer war es dann vorenthalten, mit einem Fallrückzieher das viel umjubelte 3:2 zu erzielen. Somit sind auch die Ü32-Löwen erfolgreicher Titelverteidiger, Kreismeister 2017 und ebenso (auch als Titelverteidiger) für die oberbayerische Meisterschaft 2018 qualifiziert.

 

Franz Erhart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren