TSV-Devise: Platz zwei absichern

Basketball: Bundesliga-Match der Damen ausnahmsweise am Dienstag

image_pdfimage_print

Eventuell mit Becca Tobin, aber sicher leider noch ohne Monique Reid: Zum ewig jungen Duell der 1. Basketball Bundesliga empfangen die Wasserburger Basketball-Damen als Tabellenzweiter am morgigen Dienstagabend den BC Pharmaserv Marburg. Sprungball in der Badria-Halle ist um 19.30 Uhr. Ein „verspäteter“ Abschluss des 20. Spieltages, da der TSV Wasserburg der Bitte der Gäste auf Verlegung des Samstags-Termins nachgekommen ist.

Denn diese hatten sich für das Top 4 der CEWL qualifiziert, einem Wettbewerb mit rumänischen, tschechischen, österreichischen und deutschen Teams, das am Wochenende in Brasov stattgefunden hat. Mit einem zweiten Platz im Gepäck und reichlich Kilometern auf dem Buckel kommen die Hessinnen so direkt aus Rumänien über Nürnberg an den Inn.

Aus Marburg anreisen wird Finja Schaake, die studiumsbedingt zuhause geblieben war. Die Nationalspielerin ist Topscorerin des BC mit 13,4 Punkten im Schnitt und damit auch die beste deutsche Punktesammlerin der Bundesliga auf Rang 14.

Ebenfalls auf eine zweistellige Ausbeute pro Spiel kommt US-Amerikanerin Katlyn John (11,1), die eine der besten Dreierschützinnen der letzten Jahre in der DBBL ist. Insgesamt ist das Team von Coach Patrick Unger aber sehr ausgeglichen besetzt: Mit Tonisha Baker, Svenja Greunke, Marie Berthold und Diana Vojnova erzielen noch vier weitere Spielerinnen knapp acht Punkte oder mehr.

Am Dienstag geht es angesichts dreier verbleibender Spiele in der Hauptrunde für den TSV darum, den zweiten Rang abzusichern.

Marburg hat zwölf Siege auf dem Konto und so noch Chancen auf den vierten oder vielleicht sogar noch dritten Platz und damit den Heimvorteil in der ersten Play-Off-Runde.

Trotz des klaren 76:52-Sieg im Hinspiel erwartet TSV-Head-Coach Nikolay Gospodinov eine schwere Partie gegen einen starken, eingespielten Gegner: „Uns fehlt weiterhin Monique Reid, dafür könnte aber Becca Tobin zurückkehren und ihr erstes Spiel seit Mitte Dezember machen.“

Nicht mehr im Kader ist Janae Smith, die nur einen Vertrag für zwei Monate hatte.

Für Unterhaltung in der Halbzeitpause sorgt die Faschingsgarde Carambas Teenies aus Haag mit einem Auszug aus ihrem Programm zu eigens komponierter Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „TSV-Devise: Platz zwei absichern

  1. Dieses ganze Hin- und Herwechseln der Spielerinnen versteht doch langsam keiner mehr …. Sei es in der 1. oder 2. Mannschaft….wie will man denn da noch irgendeine „Bindung“ zur Mannschaft herstellen!?!

    20

    2
    Antworten