Trunkenheitsfahrten, Unfall und kurioser Fall

Am Wochenende: Zahlreiche Einsätze für die Wasserburger Polizei

image_pdfimage_print

Alle Hände voll zu tun hatten die Beamten der Wasserburger Polizei am Wochenende. Los ging’s am Freitagabend im dichten Schneetreiben mit einem Unfall auf der B304. Auf Höhe Kirchensur war eine 56-jährige Frau aus Amerang aufgrund überhöhter Geschwindigkeit bei glatter Straße mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kollidierte der Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einer 45-Jährigen aus Altenmarkt. Fotos: Georg Barth

Nur durch Glück wurden die Unfallbeteiligten nur leicht verletzt. Die 45-Jährige begab sich nach dem Unfall selbstständig in ein Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, so dass wirtschaftlicher Totalschaden entstand und sie abgeschleppt werden mussten.

 

Am selben Abend führte die Polizei Wasserburg Verkehrskontrollen durch. Kurz hintereinander wurden dann auch gleich zwei Verkehrsteilnehmer angehalten, die jeweils zu tief ins Glas geschaut hatten.

Gegen 23 Uhr wurde ein 21-Jähriger in Rott angehalten. Die Polizisten bemerkten Alkoholgeruch. Ein Test ergab einen Atemalkohol von über 0,5 Promille. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und Punkte in Flensburg. Die Weiterfahrt wurde dem 21-Jährigen untersagt.

Kurze Zeit später wurde ebenfalls im Gemeindebereich Rott ein 29-Jähriger mit seinem Pkw angehalten. Dieser räumte gleich zu Beginn der Kontrolle ein, dass er vor Fahrtantritt viel Alkohol getrunken habe. Dies wurde durch den anschließenden Alkoholtest bestätigt: Der junge Mann hatte einen Atemalkohol von weit über einem Promille und musste im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Den 29-Jährigen erwartet neben dem Entzug seiner Fahrerlaubnis auch eine hohe Geldstrafe.

Zeugen gesucht

Am gestrigen Sonntagabend kam eine 61-jährige Frau zur Polizeiinspektion Wasserburg und gab an, gegen 18 Uhr in der Altstadt von Wasserburg von einem Pkw angefahren worden zu sein.

Die Dame war mit ihrem Hund Gassi gehen und überquerte in der Herrengasse die Fahrbahn. Als sie die Fahrbahn fast passiert hatte, kam es zu einem Disput mit einem Pkw-Fahrer, dem sie offensichtlich zu langsam unterwegs war, so die Frau gegenüber der Polizei.

Der unbekannte Pkw-Fahrer habe nach Angaben der 61-Jährigen den Rückwärtsgang eingelegt und sei mit dem Pkw ein wenig zurückgefahren. Gleich darauf habe der Fahrer Gas gegeben, sei auf sie zugefahren und habe sie dann angefahren, so dass sie auf der Motorhaube gelandet sei. Sie sei dabei aber zum Glück dabei nicht verletzt worden.

Nachdem die Geschädigte von der Motorhaube gestiegen war, habe sich der Pkw – Fahrer mit dem Auto sofort entfernt.

Nach Schilderung der 61-Jährigen soll es sich um einen kleinen, dunklen Pkw handeln. Am Steuer sei ein etwa 30- bis 40-jähriger Mann mit kurzem, dunkelblondem Haar gesessen, der keinen Bart trug. Auf dem Beifahrersitz sei eine etwa 30 Jahre alte Frau mit blondem Haar gesessen.

Zeugen werden nun gebeten, sich bei der Polizei Wasserburg, Telefon 08071/9177-0, zu melden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren