Trotz des Urlaubsverkehrs: Blockabfertigung

In Tirol: Zum Ferienstart Verkehrsbehinderungen auf der Inntalautobahn

image_pdfimage_print

Nach Angaben der Landeshauptmannschaft führt das Bundesland Tirol in der kommenden Woche am Dienstag, 22. Mai, am Mittwoch, 23. Mai, und auch am Donnerstag, 24. Mai, jeweils nach Ende des Nachtfahrverbots ab 5 Uhr morgens wieder Lkw-Blockabfertigungen im Inntal durch. Es kann zu erheblichen Behinderungen kommen.

Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord werden durch österreichische Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Süden die Lkw gezählt und bei Erreichen einer vermeintlichen Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde wird deren Fahrt verlangsamt oder nötigenfalls auch angehalten.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher an diesen Tagen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in südlicher Fahrtrichtung auf der Inntalautobahn (BAB A93) in Bayern rechnen, die auch auf die Autobahn München-Salzburg (BAB A8) zurückreichen können.

Um die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit möglichst gering und die Flüssigkeit des Verkehrs soweit als möglich aufrecht zu erhalten, wird die Verkehrspolizei Rosenheim mit Unterstützung umliegender Dienststellen die erforderlichen Verkehrslenkungs- und Verkehrsregelungsmaßnahmen ergreifen.

Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer eindringlich:

  • Halten Sie unbedingt die angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h und das Überholverbot für Lkw (über 3,5 Tonnen) ein!
  • Lkw-Fahrer müssen die Ein- und Ausfahrten an den Anschlussstellen und an den Parkplätzen auf jeden Fall freihalten!

 

Die aktuellen Verkehrsinformationen der Verkehrsmeldestelle Bayern sind im Internet unter www.bayerninfo.de abrufbar. Zudem werden diese von den Radiosendern ausgestrahlt, so dass auch die Verkehrsnachrichten sowie die Navigationsgeräte die aktuelle Verkehrslage in Bayern widerspiegeln.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu „Trotz des Urlaubsverkehrs: Blockabfertigung

  1. Wieso wird im Artikel von einer „vermeintlichen“ Kapazitätsgrenze gesprochen, gibt es Beweise dass es sich um eine „vermeintliche“ Kapazitätsgrenze handelt?

    9

    3
    Antworten
  2. Warum gibt’s eigentlich auf bayrischer Seite in die andere (nördliche) Richtung keine Blockabfertigung? Unsere Autobahnen und Bundesstraßen sind doch auch längst überlastet durch die vielen LKWs. Ich frag mich sowieso, was da so alles tagtäglich zwischen Österreich und Tschechien hin- und herkutschiert werden muss…

    15

    2
    Antworten
    1. auch ein Andreas

      Weil unseren Politikern die Bevölkerung egal ist solange sie noch gewählt werden.
      In Österreich ist das wohl anders, da schaut der Landesvater aus Tirol auf seine Tiroler und macht einfach mal bevor er sich lange mit der EU rumquält.
      Wenn dann Deutschland sich bei der EU beschwert dauert es erst einmal ein paar Jahre bis was rauskommt und dann, wenn Überhaupt, ein Kompromiss.
      So haben die Tiroler jahrelang eine Verbesserung und unsere Politiker reden einfach erstmal alles Tot bis Sie handeln.
      Das gleiche sehen wir bei der Autobahnmaut…..wer hat´s und wer redet Jahrelang davon?
      Politiker sein ist vermutlich kein leichter Job, jedoch entstehen Dinge nicht durch´s reden. Da müsste man halt einfach mal Rückgrat haben und Tun.

      18

      1
      Antworten
      1. Franz X. Glas

        Genau, Andreas, das ist der Punkt. Schönen Pfingstmontag!

        7

        1
        Antworten