Tragischer Badeunfall nahe Innstaustufe

Gestern Nachmittag: Ein 16-Jähriger aus Schonstett schwerstverletzt

image_pdfimage_print

Eine Gruppe Jugendlicher nutzte am gestrigen Mittwochnachmittag das warme Wetter und badete am Inn, nahe der Innstaustufe Feldkirchen. Ein 16-Jähriger aus dem Gemeindebereich Schonstett sprang gegen 16 Uhr von einer nahegelegenen, etwa 50 Zentimeter über das Wasser ragenden Kaimauer kopfüber in den Inn. Er blieb schwerstverletzt und bewusstlos im Wasser liegen. Die Freunde sahen das Unglück, zogen den 16-Jährigen aus dem Wasser und alarmierten über den Notruf. Ein Rettungshubschrauber flog den Schwerstverletzten in das Klinikum nach Rosenheim.

Die Polizei heute: Der 16-Jährige war offensichtlich mit den Gegebenheiten vor Ort nicht vertraut und wusste nichts von den großen Steinen, die bis knapp unter der trüben Wasseroberfläche zur Bewährung der Kaimauer aufgeschüttet und – auf Grund des etwas höheren Wasserstandes des Inns – vom Wasser überspült waren.

Am Einsatzort waren die Feuerwehr Griesstätt, ein Rettungsfahrzeug der Johanniter, ein Notarzt und ein Polizeihubschrauber.