Traditionelle Fußwallfahrt abgesagt

In so manchen Terminkalendern von Gemeinden im Altlandkreis steht sie noch drin

image_pdfimage_print

In so manchen Terminkalendern von Gemeinden im Altlandkreis steht sie noch drin – die Fußwallfahrt an diesem Wochenende nach Altötting. Ab Kirche Edling, ab Kellerberg Wasserburg … Doch die Pilger werden in diesem Jahr nicht auf die traditionelle Fußwallfahrt nach Altötting gehen. Auch sie ist wegen der Corona-Krise längst abgesagt, teilte das Bistum Regensburg mit. 

Dennoch wolle die Pilgerleitung die seit Jahren gewachsene Tradition der Anliegenzettel fortführen, berichtet der Bayerische Rundfunk. Gerade jetzt sei es wichtig, dass die Menschen ihre Anliegen herantragen könnten. Ab dem kommenden Montag, 27. April, können Gläubige deshalb ihre Zettel per E-Mail losschicken.

Die Adresse dafür lautet: pilgerfuehrer@regensburger-fusswallfahrt.de

Am Pfingstsamstag werde Bischof Voderholzer alle gesammelten Anliegen in einem großen Rucksack nach Altötting bringen.

Jährlich kommen Hunderttausende Pilger aus der ganzen Welt in den Wallfahrtsort Altötting und beten in der Gnadenkapelle die schwarze Madonna an. Normalerweise treffen rund 8.000 Gläubige bei der dreitägigen und 111 Kilometer langen Fußwallfahrt aufeinander – in der Regel auch mit vielen Gläubigen aus dem Altlandkreis. Das Risiko einer Infektion sei in diesem Jahr aber zu groß, begründete das Bistum die Absage.

Foto: Regensburger Fußballfahrt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren