Tradition und Inklusion in fünfter Jahreszeit

Morgen startet das 46. Attler Herbstfest - Vier Tage lang buntes Programm

image_pdfimage_print

Seit vielen Jahren ist das Attler Herbstfest die größte Inklusionsveranstaltung im Landkreis Rosenheim und lockt bis zu 15.000 Besucher an. Nirgendwo sonst feiern vier Tage lang so viele Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in einer unvergleichlichen Atmosphäre. Los geht’s am morgigen Freitag.

Tradition und Inklusion, das ist auch in diesem Jahr wieder das Motto im Ortsteil im Südosten von Wasserburg. Fahrgeschäfte sucht man hier vergebens. Stattdessen gibt es so wie früher unterhaltsame Buden, leckere Schmankerl und ein abwechslungsreiches Programm, das jeden Tag unterschiedliche Attraktionen bereithält.

Das Amt des Schirmherrn übernimmt der Kabarettist und Volkssänger Jürgen Kirner, bekannt durch die Couplet AG und die Sendung „Brettlspitzen“ im Bayerischen Fernsehen. Mit ihm hält auch ein weiteres Stück Brauchtum Einzug am Attler Herbstfest. Bereits bei der Bierprobe gab er eine kleine musikalische Einlage mit einem Couplet und inspirierte die Festwirte dazu, einen Bayerischen Abend am Sonntag mit Tanz im Zelt anzubieten. Ein Konzept, das er auf der Oidn Wiesn als künstlerischer Leiter im Volkssängerzelt „Zur Schönheitskönigin“ bereits erfolgreich umgesetzt hat.

Jürgen Kirner wird am morgigen Freitag mit dem Anstich das Herbstfest eröffnen und beendet die Festwoche mit einem Auftritt seiner Couplet AG am 13. September. Karten sind im Vorverkauf bei der Sparkasse Wasserburg und im Attler Markt sowie an der Abendkasse erhältlich.

 

Ganz besonders freut sich das Festwirtsquartett, bestehend aus Herbert Prantl-Küssel, Konrad Stemmer, Florian Ott und Andreas Palmberger über den diesjährigen Schirmherren. „Jürgen Kirner ist in Bayern als Sänger und Kabarettist recht bekannt. Er steht für gelebtes Brauchtum und ist ein Kämpfer für die bayerische Volkssängertum“, so Prantl-Küssel. In diesem Jahr erhielt die Couplet AG sogar einen Dialektpreis von Staatsministerin Marion Kiechle für ihre Verdienste um diese bayerische Kunstform des Gstanzlsingens und Derbleckens. „Nach Pfarrer Rainer Maria Schießler und der Schauspielerin Gitti Walbrun passt Jürgen Kirner hervorragend zu unserem Attler Fest.“

 

Massiv in Sicherheit investiert

Beim viertägigen Rahmenprogramm setzen die Festwirte auf bewährte Programmpunkte, die den  Charme des Attler Herbstfests ausmachen. Trotzdem mussten auch sie sich wie so viele andere Veranstalter in der Region mit den neuen Sicherheits- und Brandschutzauflagen auseinandersetzen. „Wir haben in diesem Jahr massiv in die Sicherheit unserer Besucher investiert“, sagt Festwirt Konrad Stemmer. „Aber das ist es uns wert. Wir wollen, dass unsere Besucher ein unvergessliches Erlebnis haben und immer wieder gern zum Attler Herbstfest kommen.“

 

 

Dazu zählt auch die standesgemäße Eröffnung mit den Edlinger Böllerschützen am 7. September ab 17 Uhr. Bewähren kann sich dann Schirmherr Jürgen Kirner beim feierlichen Bieranstich um 18 Uhr. Doch diese Aufgabe sollte ihm mühelos gelingen. Schon bei der Bierprobe Ende Juli zapfte er das erste Festbierfass souverän. Der Freitag gilt außerdem als Tag der Vereine, Betriebe, Politiker, Behörden und der Nachbarschaft.

 

Spiele- und Begegnungsnachmittag am Samstag

Am Samstag lockt der Spielenachmittag große und kleine Kinder nach Attel. Hier erwarten sie statt Achterbahn und Autoscouter allerdings Geschicklichkeitsspiele, Bastelangebote und Kasperltheater. Die Kleineren können eine Runde mit der Mini-Eisenbahn fahren oder sich beim Bobbycar-Rennen beweisen, für die Größeren stehen Menschenkicker, Kletterturm, Hüpfburg, Bogenschießen oder Ponyreiten bereit. Ab 14 Uhr steht den jungen Besucher das Areal der Landwirtschaft zum Austoben offen. Für eine einfachere Bezahlung sorgen die Attel-Taler, die am Zugang zum Spielareal oder am Infostand des Herbstfests gekauft werden können. Sie gelten an allen vier Herbstfesttagen auch für die Buden vor dem Zelt.

 

Neuerungen im Zelt

In der Zeltküche wird Chefkoch Stefan Sihon mit seinem erfahrenen Team wieder für die beliebten Schmankerl sorgen, welche Jahr für Jahr die Festzeltbesucher anlocken. So zum Beispiel der leckere Schweinsbraten vom Attler Naturlandhof am Samstagmittag, das Weißwurtsfrühstück sowie der Ochsenbraten am Sonntag und das traditionelle Kesselfleischessen am Montag ab 16.30 Uhr. Aber auch sonst ist für jeden das Richtige dabei – vom Grillhendl bis hin zum beliebten Steckerlfisch. Neu im Angebot sind Germknödel mit Vanillesauce für die Süßschnäbel, Extragerichte für Kinder mit einem Attel-Taler sowie ein reichhaltiges Brotzeitbrettl. Auch für die Freunde der vegetarischen Küche bietet das Küchenteam leckere Gerichte wie den Attler Gartensalat oder gegrillte Maiskolben. Dazu gibt‘s das süffige Festbier vom Bräu im Moos sowie ein großes Angebot an alkoholfreien Getränken.

Neu ist die Organisation im Zelt. Künftig bringen die Bedienungen Speisen und Getränke an die Tische im Festzelt und im Biergarten. Den einzigen Bereich mit Selbstbedienung bildet der Kaffeebereich, der ebenfalls neu gestaltet wurde. Er befindet sich künftig an der Stelle, wo in den vergangenen Jahren die Hendlbraterei untergebracht war. Dadurch erhält das „Attler Kaffeehaferl“ eine direkte Öffnung zum Biergarten und erlaubt es den Besuchern, bei spätsommerlichen Temperaturen ihren Kaffee draußen zu genießen. Täglich gibt es eine große Auswahl an frischen Torten, Kuchen und Schmalzgebäck. Neben Kaffee stehen für die Herbstfestbesucher hier aber auch Wein und Sekt sowie Aperitifs bereit.

 

Kräftemessen beim Stoaheb‘n

Den Festgottesdienst am Sonntagmorgen zelebriert Pfarrer Rainer Schießler, der Schirmherr aus dem vorletzten Jahr. Traditionell findet an diesem Tag auch das Oldtimer- und Bulldogtreffen statt. Schon zum dritten Mal ruft die Stiftung Attl außerdem am Herbstfestsonntag zum Attler Stoaheb‘n auf. Dem Sieger in der Vereinswertung winkt der Wanderpokal, den die Künstler Peter Schwenk und Stefan Fichert im vergangenen Jahr für diese Veranstaltung entworfen haben. „Das Stoaheb’n erfreut sich wachsender Beliebtheit und passt als traditionsreicher Bierzeltsport hervorragend zu unserem Herbstfest“, sagt Florian Ott vom Festausschuss. Vereine und Einzelpersonen können ihre Kraft ab 14.30 Uhr auf der Bühne des Herbstfestzeltes messen. Anmeldungen sind für die Vereinswertung, bei der sich jeweils zwei Teilnehmer eines Vereins am 175-Kilo-Stein versuchen, sowie für die Einzelwertung möglich. Hier messen sich trainierte Sportler an einem Gewicht von 200 Kilo. Der erfolgreichste Verein darf als Sieger für ein Jahr den Wanderpokal mitnehmen und wird auf dem Sockel verewigt. Zugesagt haben ihre Teilnahme unter anderem bereits der Montags-Stammtisch aus Reitmehring, der im vergangenen Jahr das Stoaheb‘n gewann, sowie die Hirnholzer Hütte.

 

Diskoparty mit Pop nach 8

Bei der Musik können die Festgäste nicht nur auf die bewährten Garanten gepflegter Festzeltunterhaltung setzen. Während am Freitag wie gewohnt die Neubeurer Blaskapelle den Auftakt macht, sorgt am Samstag die Danzlmusi der Stadtkapelle Wasserburg für das passende Musikprogramm. Am Abend gibt es dann eine Festzeltparty, die es in sich hat. Die Band Pop nach 8 heizt dem Attler Publikum ordentlich ein. Mit Vollgas-Programm und einer Farblaser-Show spielen die sechs Musiker Songs aus den Charts und der Klassiker-Ecke sämtlicher Pop-Rock-Hit-Giganten.

Auch für die Party nach der Zeltparty ist an jedem Tag gesorgt. Bis zwei Uhr hat die Planters Bar hinter dem Bierzelt für Nachtschwärmer geöffnet.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der bayerischen Tradition. So zieht die Stadtkapelle Wasserburg nach dem Festgottesdienst von der Pfarrkirche Attl zum Zelt und begleitet dort den Frühschoppen. Auf dem Gelände der Landwirtschaft treffen sich Oldtimer und Bulldogs, außerdem bieten die Landwirte wieder ab 13.30 Uhr ihre beliebten Führungen an.

 

Erstmals bayerischer Abend mit Tanz

Und schließlich findet an diesem Tag der erste bayerische Abend auf dem Attler Herbstfest statt. Die 6 lustigen Fünf sorgen für Unterhaltung nach altbayerischer Art und laden mit Traditionellem wie dem „Tessiner Bandellamarsch“ und neueren Titel wie „Icecream“ oder „Paula“ auf einer eigens aufgestellten Tanzfläche zum Tanzen ein. „Damit bieten wir auch am Sonntag Gelegenheit für Jung und Alt, sich zur Blasmusik mit Polka, Landler oder Dreher im Takt zu bewegen; ganz so wie es früher in den Bierzelten der Brauch war“, so Konrad Stemmer. Aufgelockert wird der Abend durch Einlagen der Rieder Goaßlschnalzer. Der Montag klingt mit der Vogtareuther Blaskapelle aus.

 

 

Tag der Senioren mit verbilligtem Bierpreis

Der Montagnachmittag ist traditionell den Senioren gewidmet. Für die ältesten Herbstfestbesucher winkt als Ehrung ein reichhaltiger Geschenkkorb mit Produkten aus dem Attler Markt. Zudem gilt bis 16 Uhr ein verbilligter Bierpreis. Danach folgt im Anschluss das traditionelle Kesselfleischessen. Als Highlight wird gegen 22 Uhr noch wie jedes Jahr die Attler Biosau verlost. Und jeden Abend lockt die Planters Bar mit den besten Cocktails bis 2.00 Uhr morgens.

 

Endspurt mit Couplet AG und Flohmarkt

Eine kleine Verlängerung erfährt das Herbstfest durch einen Auftritt der Couplet AG im Festzelt am 13. September. Schirmherr Jürgen Kirner stellt dann dem Attler Publikum das Programm „Das Beste – Das Krachertste aus 100 Jahren Couplet-AG“ vor. Karten sind im Vorverkauf bei der Sparkasse Wasserburg und im Attler Markt sowie an der Abendkasse erhältlich.

Flohmarktfans sollten sich schon mal den 23. September vormerken. Da veranstaltet die Stiftung Attl wieder ihren jährlichen Zeltflohmarkt, der ab sechs Uhr morgens seine Tore öffnet. Schnell sein lohnt sich: Da für den Flohmarkt keine Reservierungen möglich sind, zählt zeitiges Aufstehen.  BS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.