Trachtler sorgen sich um Zukunft

Bilanz bei Frühjahrstagung des Landesausschusses in Raubling

image_pdfimage_print

In 786 Heimat- und Volkstrachtenvereinen innerhalb der 22 Gauverbände des Bayerischen Trachtenverbands sind derzeit 161.365 Mitglieder registriert, dazu kommen noch über 100.000 jugendliche Dirndl und Buam. Wenngleich bei der Jugend steigende Zahlen zu vermelden sind, hat in den letzten zehn Jahren der Dachverband einen Rückgang von 41 Vereinen und 3.957 Mitgliedern verzeichnen müssen. Diese ernüchternde Bilanz zog Landesvorsitzender Max Bertl bei der Frühjahrstagung des Landesausschusses in Raubling.

Gesellschaftliche Veränderungen und der Rückgang der Bereitschaft, verantwortungsvolle Ehren- und Führungsämter zu übernehmen, seien die Hauptgründe für den Mitgliederrückgang und für die Vereinsauflösung.

„Hier wollen wir gegensteuern und den Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen, individuelle Lösungsmöglichkeiten können wir in persönlichen Beratungsgesprächen finden“, so Bertl, der sich ansonsten einer hohen Akzeptanz der Trachtenbewegung durch den Freistaat und in der Öffentlichkeit erfreuen kann.

Dies ist auch die Basis dafür, dass der Bayerische Trachtenverband in seinem für sieben Millionen Euro in zehn Jahren Planungs- und Bauzeit erstellten Trachtenkulturzentrum im niederbayerischen Holzhausen demnächst den Ausbau des Museumsbereiches für neuerdings gut eine Million Euro anpacken kann.

Armin Schmid, Vertreter der Bayerischen Trachtenjugend, konnte hierzu berichten, dass im Vorjahr sowohl im Jugend-Bildungshaus als auch bei den Seminaren steigende Besucher- und Teilnehmerzahlen erreicht werden konnten. „Damit einhergehend ist auch die Anzahl der Fortbildungen gestiegen, derzeit haben wir 1.332 qualifizierte Jugendleiterinnen und Jugendleiter mit steigender Tendenz“, so Schmid, dessen Vorstandschaft zusammen mit dem Bayernbund auch das Projekt Heimatkunde-Unterricht vorantreibt.

In ihren Grußworten würdigten stellvertretender Landrat Josef Huber und Bürgermeister Olaf Kalsperger von der Gemeinde Raubling die Arbeit der Trachtenvereine. Landrat Huber sagte zudem zu, die Jahrestagung 2020 des Bayerischen Trachtenverbandes mit dem Bayerischen Inngau als Gastgeber in der Gemeinde Oberaudorf zu unterstützen.

Foto: Stellvertretender Landrat Josef Huber (rechts) bei seinem Grußwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren