Trachtler-Appell an die Politiker

Wegen des Brenner-Basis-Tunnels - „Landschaft ist ein Geschenk vom Herrgott"

image_pdfimage_print

Der beschauliche Obstgarten in Schaurain bei Lauterbach in der Gemeinde Rohrdorf war eine herrliche Örtlichkeit für einen Gottesdienst, zu dem der Trachtenverein „D´Lindntaler“ Lauterbach und der Bayerische Inngau-Trachtenverband eingeladen hatten. „Die vor uns liegende Landschaft haben wir vom Herrgott geschenkt bekommen, aber pflegen und erhalten müssen wir sie schon selber. Deshalb appelliere ich an die anwesenden und verantwortungstragenden Politiker …

… dass sie sich bei der Festlegung für den Brenner-Basis-Tunnel nicht die billigste, sondern die für Menschen und Landschaft am meisten schützende Lösung entscheiden“ – so Gauvorstand Georg Schinnagl bei seiner Begrüßung. Unser Foto zeigt rechts MdB Daniela Ludwig neben dem stellvertretenden Landrat Josef Huber aus Babensham.

Pfarrer Robert Baumgartner verglich das Menschenleben mit einem Motto aus der Senfwerbung: „Süß-sauer wird milde und so werden wir mit fortschreitendem Leben erfahrener und einsichtiger“ sagte der Pfarrer, der den Gottesdienst mit Diakon Anton Zanker zelebrierte.

Chorgesang, Bläserweisen und allgemeiner Gesang mit dem neuen Liedheft, das der Bayerische Trachtenverband mit Unterstützung vom Festring München herausgegeben hatte, verhalfen der Feier zu einem besonders festlichen Rahmen.

Landesvorsitzender Max Bertl konnte an Vorstand Josef Brem senior ein von Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder gestiftetes Fahnenband anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Freistaat Bayern“ überreichen.

Dabei sagte Max Bertl: „Vor 135 Jahren hat Lehrer Joseph Vogl in Bayerischzell den ersten bayerischen Trachtenverein ausgerufen, heute sehen wir, zu welcher Pracht dieser Aufruf geführt hat“.

Foto: hö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.