Top-Stürmer Alex kommt zu den Starbulls!

Aus der zweiten Liga und aus Dresden - In genau einer Woche startet die Meisterrunde

image_pdfimage_print

Das wird die Eishockey-Fans freuen: Um im Hinblick auf die am nächsten Freitag, 11. Januar, startende Meisterrunde – und die am 15. März beginnenden Aufstiegs-Playoffs – die Offensive zu verstärken, haben die Starbulls Rosenheim einen weiteren Stürmer verpflichtet. Aus der DEL 2 kommt der 34-jährige Alexander Höller an die Mangfall, um künftig im Grün-Weißen Trikot auf Torejagd zu gehen. In der vergangenen Spielzeit war Höller Topscorer der Dresdner Eislöwen in der zweithöchsten, deutschen Eishockey-Spielklasse.

Am vergangenen Sonntag bestritt Alexander Höller gegen die Lausitzer Füchse sein letztes Spiel für die Dresdner Eislöwen, für die er in der vergangenen Saison in sämtlichen Spielen auf dem Eis stand.

Mit 54 Punkten (21 Tore, 33 Vorlagen) in ebenso vielen Partien avancierte er dabei zum teaminternen Topscorer der Eislöwen. Auch in den beiden Spielzeiten zuvor scorte Höller in der DEL 2 mit 46 Punkten (2016/17 für Dresden) und 47 Punkten (2015/16 für Crimmitschau) stark.

Zuvor war Höller ausschließlich in Österreich aktiv, wobei er – vornehmlich für den HC Innsbruck – auch fast 400 Spiele in der höchstklassigen, österreichischen Spielklasse EBEL bestritt.

„Alexander Höller ist ein kompletter Stürmer mit großer Erfahrung. Als sich andeutete, dass er zu haben ist, haben wir ein paar Mal telefoniert und es war schnell klar, dass wir zuschlagen, wenn er frei ist“, sagt Coach Manuel Kofler.

Der Rosenheimer Trainer hofft darauf, den 1,80 Meter großen und 84 Kilogramm schweren, links schießenden Flügelstürmer schon am heutigen Freitagabend im Gastspiel beim ERC Sonthofen einsetzen zu können.

Sein Heimdebüt im Starbulls-Trikot mit der Rückennummer 21 wird Höller auf alle Fälle beim Heimspiel am kommenden Sonntag – Heiligdreikönig – zum Schlussakt der Hauptrunde gegen die Memmingen Indians geben.

Der Kontrakt von Alexander Höller mit den Starbulls Rosenheim gilt für die laufende und die kommende Saison. Der gebürtige Innsbrucker besitzt neben der österreichischen Staatsbürgerschaft auch einen deutschen Pass und fällt damit nicht unter das Ausländerkontingent.

Foto: Starbulls / Citypress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren