Tolle Tipps für den Advent

Interessanter Vortrag bei Herbstversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Reitmehring

image_pdfimage_print

Die Herbstversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Reitmehring fand auch heuer wieder im bis zum letzten Platz gefüllten Schützenheim  statt. Vorstand Jürgen Scheller begrüßte alle Mitglieder und die  Vorsitzenden der Vereine, die Reitmehringer Stadträte und  Zweiten Bürgermeister Werner Gartner. Dann folgte der Vortrag von Peter Gasteiger aus Gars (Foto). „Durch den Advent mit Pflanzentipps vom Gärtner“ war sein Thema.

Gasteiger hatte der Jahreszeit entsprechend viele Tipps parat und trug diese in
urbayrisch vor. „Das Grün des Adventskranzes und den Christbaum sollte man
nach den Mondphasen schneiden. Die Christbäume, die heuer am 9. und 10.
Dezember geschlagen werden, halten länger. Wenn dies nicht möglich ist,
sollte er zumindest unten gerade angeschnitten werden und bis Weihnachten
immer in frischem Wasser gelagert werden“, rät der Referent. Um Frische und Farbe zu erhalten, empfehle es sich, in den Christbaumständer Blumenfrischhaltemittel und
Zucker zu zugeben. „Gut bewährt haben sich auch einige Kupfermünzen, die das Keimwachstum im Christbaumständer verhindern.“

Bei weiterem Interesse kann man sich direkt an Peter Gasteiger, Gasteig 1, in Gars  wenden. Gasteiger hat auch eine größere Krippenlandschaft.

Am Fotowettbewerb „Mein schöner Garten“ hatten sich nur zwei Familien beteiligt. Sie bekamen einen Blumenstock. Es wurde beschlossen, dass im nächsten Jahr ein Fotograf beim Gartenbauverein angefordert werden kann und auch Nichtmitglieder teilnehmen können.

Die Vereinsausflüge hat in den letzten fünf Jahren Hans Winkler zur  besten Zufriedenheit organisiert. Er möchte aus Altersgründen jetzt aber zurücktreten.
Ein Nachfolger wird dringend gesucht.

Anschließend wurde das Jahresprogramm vom Vorstand vorgestellt. Zum Abschluss gab es für jeden eine köstliche Bernauermandarine sowie Glühwein und Stollen zum gemütlichen Ausklang. MT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren