„Tirol ist egoistisch“

MdB Ludwig: Lkw-Blockabfertigungen nicht akzeptabel - Zehn allein im Mai!

image_pdfimage_print

Die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig hat die neuen Termine der Tiroler Landesregierung zur Blockabfertigung an der Landesgrenze in Kufstein scharf kritisiert. „25 neue Termine im Jahr 2018 für die Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn sind unhaltbar und nicht akzeptabel“, so Ludwig. „Das bayerische Inntal ist genauso vom Verkehr belastet wie das Tiroler Inntal, und dennoch greifen wir nicht zu so egoistischen Maßnahmen auf Kosten unserer Nachbarn.

Der Brennergipfel vom 5. Februar in München war ein Anfang, um das Problem in seriöser Weise anzugehen. Umso mehr hatte ich erwartet, dass man dem politischen Prozess nun eine Chance gibt, anstatt weiterhin zu einseitigen Maßnahmen zu greifen.“

Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter hat für mindestens 25 Termine für die Lkw-Blockabfertigung angekündigt. Der erste Termin ist am 22. März, der vorerst letzte am 5. November. Allein im Monat Mai sind zehn Termine geplant.

Diese einseitige Maßnahme belaste das nachbarschaftliche Verhältnis sehr, betont Ludwig: „Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass das gemeinsame Ziel einer stärkeren Verlagerung von Verkehren auf die Schiene nur gemeinsam und nicht gegeneinander erreicht werden kann. Ich fordere deshalb das Land Tirol auf, den Dialog mit seinen Nachbarländern fortzusetzen.“

Die Europäische Union habe bereits signalisiert, sich auch weiterhin an der Problemlösung beteiligen zu wollen. Deshalb sei ein enger Kontakt mit der EU dringend erforderlich.

Daniela Ludwig widersprach der Rechtsauffassung der zuständigen EU-Kommissarin Violeta Bulc, wonach die Blockabfertigung mit dem EU-Recht vereinbar sei: „Ich halte die Blockabfertigung auf Kosten von Autofahrern, Speditionen und besonders von Anwohnern für unverhältnismäßig.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „„Tirol ist egoistisch“

  1. Wahlberechtigter

    Mein ganz aktueller persönlicher Eindruck, wenn ich all die Pressemitteilungen so verfolge: Die CSU verkommt mehr und mehr zur luft- und inhaltsleeren Populismus-Partei und fördert damit leider nur die Politikverdrossenheit im Land immer weiter und nicht die Bürger vor Ort.

    48

    6
    Antworten
  2. Frau Ludwig, was egoistisch ist unseren Nachbarn gegenüber, ist die deutsche Finanz- und Sparpolitik sowie der riesige Billiglohnsektor, der die Wirtschafts- und Sozialsysteme vieler EU-Partner zerstört, da ist eine Blockabfertigung ein Witz dagegen!

    48

    6
    Antworten
  3. Tirolversteher

    Am Brennerbasistunnel und der Zulaufstrecke bauen die Italiener und Österreicher seit vielen Jahren. Bald sind sie in großen Teilen fertig. Die Deutschen mit einem CSU Verkehrsminister haben das Problem viele Jahre vor sich hergeschoben oder gar nicht beachtet! Erst seit ein paar Jahren wird nachgedacht und gesprochen. Von fertigen Planungen sehr weit entfernt! Und sich jetzt als CSU Bundestagsabgeordnete darüber aufzuregen, dass die anderen von unserem Nichtstun die Nase voll haben und jetzt Massnahmen ergreifen, grenzt schon an Frechheit = CSU Überheblichkeit! Nur mit Druck kann man die CSU Schlafmützen wachrütteln! Auch unser neuer Verkehrsminister kommt aus der CSU! Gute Nacht! Wie hatte Luise Kinseher beim Nockherberg gesagt, die Latte für den neuen Verkehrsminister liegt aber nicht sehr hoch! Vielleicht packt er das mal richtig an!??

    36

    4
    Antworten
  4. Österreich/Tirol beweist „leider“ nur wie Handlungsfähig Ihre Regierung ist im Vergleich zu Bayern und Deutschland.
    Do kemma uns wos obschaun!
    Vor allem die ämtergierige CSU ich sag nur -Heimat-.
    Unsere Nachbarn tun halt was! Manchmal auch ganz einfach sich sperren.

    41

    3
    Antworten
  5. Also ich verstehe auch, dass unsere Nachbarn Druck machen. Wir hatten lange Zeit und nix ist passiert.

    Nur vom Reden wird der Lkw-Verkehr auf unseren Straßen nicht weniger.

    22

    0
    Antworten
  6. Frau Ludwig sollte sich mal in einen Zug setzen und den Baumbestand an den Autobahnen beobachten, das kann man sehr gut – sie hätte fast immer freie Sicht auf die Autobahn, da die meisten Bäume auf den Strecken dem Sauren Regen zum Opfer gefallen sind.

    Und dann von egoistisch zu reden, ist ja schon eine Frechheit. Aber so ist nun mal unsere gute Frau Ludwig. Hauptsache, sich mal wieder in das rechte Licht rücken …

    7

    2
    Antworten