Tausende strömen in die Altstadt

Ideales Marktwetter lockt viele Besucher aus Nah und Fern nach Wasserburg

image_pdfimage_print

Trocken, trüb, nicht zu kalt, nicht zu windig, kein echtes Ausflugs- aber ideales Marktwetter. Am heutigen Sonntag entwickelte sich Wasserburg wieder einmal zum Besuchermagneten. Tausende strömten zum Kathreinsmarkt in die Altstadt. Die Geschäfte haben heute noch bis 17.30 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

16 Gedanken zu „Tausende strömen in die Altstadt

  1. Echt ein toller Markt zum Abschluss des Jahres!!!!

    22

    4
    Antworten
    1. Der Weihnachtsmarkt ist dann weniger schön. Da weiß man, was einem jedes Jahr erwartet.

      10

      20
      Antworten
      1. Wenn i scho wieder Weihnachtsmarkt höre reichts mir scho wieder!
        Des is in Bayern da Christkindlmarkt und des bleibt a so. Egal wos irgend a grüner grod für geistige Aussetzter hod.
        Da Weihnachtsmann is übrigens bei uns a Migrant ohne Bleiberecht aus Amerika. Aus dem Staat Coca Cola.
        Bei uns gibts an Nikolaus und as Christkindl.
        Bitte liebe Eltern und Großeltern klärt da die junge Generation richtig auf.

        53

        27
        Antworten
        1. Ernsthaft, darüber macht man sich sorgen? Uns geht’s einfach so dermaßen Guad!

          15

          23
          Antworten
  2. Muss man eigentlich zu allem und zu jedem Thema etwas rumzumeckern haben?
    Nun auch an Weihnachtsmärkten oder deren Bezeichnung.
    Es gibt so viel anderes, was es zu bemängeln gäbe.

    19

    28
    Antworten
    1. Ganz so schlecht ist es nicht, wenn BeFa Gegenwartsbezüge nennt.
      Ich ergänze:
      Der multi-kulti Nikolaus war ein griechisch sprechender Bürger des römischen Reiches aus der heutigen Türkei.
      Das Christkindl und seine Eltern waren Migranten, die bei uns kein Bleiberecht hätten, da Israel ein sicherer Drittstaat ist.
      Bitte liebe Eltern und Großeltern klärt darüber die junge Generation auf.

      38

      15
      Antworten
      1. Gegenwartsbezug ist schön und Recht, aber einen Bezug zum Thema gibts hier nicht. Von Weihnachtsmann und Christkind war nie die Rede. Hier gehts um Weihnachtsmarkt und das hat mit CocaCola nichts zu tun. Weihnachten gehört schon immer zum Christentum und somit schon lange zu Bayern und warum dann nicht Weihnachtsmarkt? Genau wie Adventmarkt… Wer glaubt dass früher alles besser war, hat schlicht keine Ahnung von Früher.

        18

        11
        Antworten
        1. Die, die in Bayern Weihnachtsmarkt sagen sind die gleichen die in Bayern beim Bäcker Brötchen kaufen brrrrr 🙂
          BeFa nur eine kleine Korrektur der Weihnachtsmann ist keine Ami sondern ein protestantische Holländer der in Spanien seine farbigen Hilfsarbeiter abgeholt hat und mit dem Schiff kommt gennant Sinterklaas und die de zwarte Pieten, aber ansonsten schon richtig ein Migrant aus einem EU-Staat und damit aufenthaltsberechtigung ohne Visum, die Pieten können auch bleiben kommen ja aus Spanien auch EU. Fraglich nur ob unser Kardinal Marx sie in die Kirche lässt immerhin in seinen Augen falsch gläubige. Deshalb für das katholische Bayern weiterhin der Nikolaus aus der Türkei und das Christkind aus Israel.

          16

          8
          Antworten
  3. Es müssen unzufriedene, vielleicht sogar unglückliche Menschen sein, die an allem etwas auszusetzen haben und auch in der Adventszeit unentwegt rummeckern.
    Tut mir sehr leid.

    21

    14
    Antworten
    1. Elena, Sie schreiben aus eigener erfahrung?

      9

      14
      Antworten
      1. Elena Sie haben Recht.
        Roland-A. hat anscheinend mit sich selber Probleme. So viel Hass, wie da zum Vorschein kommt.

        9

        11
        Antworten
        1. @g, wenn Sie von Hass sprechen, sollten Sie mal Ihren oben stehenden Kommentar lesen.

          Und Entschuldigung, Elena ist doch die, die hier mit am meisten gegen Ausländer hetzt. Und der Nikolaus ist und bleibt ein Türke, das Christkind ein Israelit und stellen Sie sich vor, eigentlich auch ein Jude.

          Sinterklas ist ein Holländer, seine Gehilfen sind Spanier und der Weihnachtsmann kommt aus den USA,

          Maria und Josef auch aus Israel, bei den drei Heiligen Königen ist man sich nicht ganz sicher – könnten aus Syrien sein oder was noch schlimmer wäre, aus Afghanistan – einer kommt auf jeden Fall aus Afrika. Ist das nicht schrecklich, die Männer könnten potenzielle Vergewaltiger am Heiligabend sein??!

          10

          14
          Antworten
          1. @Roland-A., unterlassen Sie Falsch-Aussagen!
            Ich hetze nicht gegen Ausländer, arbeite in meiner freien Zeit für sie.
            Habe aber etwas gegen kriminelle Personen,.

            9

            7
          2. Ja, kann man so und so sehen. Stimmt Roland-A. Eben, dass Brrrrr machts aus.

            0

            4
        2. Danke, @g.
          Ja, @Roland-A. dürfte einiges an Problemen haben. Es ist sinnfrei, sich mit ihm auseinanderzusetzen, bzw. seine Kommentare zu beantworten. Es gab zwar schon häufig hasserfüllte Beiträge (speziell, wenn es um Mütter und Erziehung der Kinder geht), aber besser als im obigen Beitrag hätte er Unreflektiertheit und Unsachlichkeit nicht deutlich machen können.
          Ein bisschen traurig sowas.

          6

          11
          Antworten
          1. @Elena lesen SIE die Kommentare und interpretieren SIE nicht irgendetwas hinein, was dort nicht steht.
            Und Sie hetzen sehrwohl gegen Ausländer weil Sie immer davon ausgehen, das die Asyl suchenden Menschen die Verbrecher sind!

            6

            1