Tausende Narren stürmen die Altstadt

Bunte Masken, dutzende Wagen, tolle Stimmung: Das war der Gaudiwurm 2018

image_pdfimage_print

Ideales Umzugswetter, tausende Narren in der Altstadt und ein Gaudiwurm wie aus dem Bilderbuch: Der Wasserburger Faschingszug war auch heuer eine echte Attraktion. Der ganze Altlandkreis war auf den Beinen, als sich die Wagen und Fußgruppen durch die Gassen der Stadt vom Max-Emanuel-Platz bis zum Altstadtbahnhof schoben. Hier unsere Bilder zum Faschingszug 2018 …

Moderator Harry Petermann hatte wie immer alles im Griff – und einen perfekten Spickzettel.

 

Sepp Christandl senior war heute der Kapitän der Lederer-Gmoa-Sau.

 

Der Bürgermeister stärkte sich für den anstrengenden Zug durch die Stadt. Foto: AS

 

 

 

Wie immer ganz vorne dabei: Die Stadtkapelle.

 

Wasserburg hat beim Faschingszug nicht nur einen, sondern gleich zwei Bürgermeister: Den echten, Michael Kölbl, und …

 

… den Faschingsbuagamoasta von da Lederer-Gmoa, Robert Stegmaier (links), wie immer chauffiert von Bertl Hiebl (vorne, grimmig).

 

Und die Wasserburger Polizei war auch dabei, musste zum Glück während des Zuges nicht eingreifen und freute sich mit dem Partyvolk.

 

Kehraus drei Tage zu früh: Zehn Minuten nach dem Zug wird in Wasserburg alles sauber durchgefegt.

 

 

Fotos: WS

 

 

 

Fotos: AS/NI

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Tausende Narren stürmen die Altstadt

  1. Ich war auch dabei, was ich sehr schön fand, dass die Zuschauer, die meisten zumindest, ganz nett und einfallsreich maskiert waren. Und es waren sehr viele Zuschauer.
    Ich habe beim Zug Musikgruppen vermisst, statt dessen waren wieder einmal riesige Gefährte zu sehen, da machten einem schon die Reifen Angst.
    Aber mein besonders negativer Eindruck war, auf diesen Gefährten standen grölende, besoffene Jugendliche, eher noch Kinder – allesamt mit Bierflaschen in der Hand.
    Bei diesen Wägen konnte ich überhaupt kein Motto erkennen.
    Aber es waren auch einige schöne Fußgruppen dabei, schade, dass das nicht mehr waren.

    28

    1
    Antworten
    1. Dicht & Ergreifend

      Also bitte! Sie tun ja gerade so, als wäre „Ansammlung peinlicher Jungprolls mit Bierflasche als Ego-Krücke“ kein adäquates Motto für einen Faschingswagen. Dabei wird gerade dies seit vielen Jahren immer wieder gerne und oft genommen.

      22

      5
      Antworten