Tausende in der Eislauf-Arena

Besucherrekord beim Wasserburger Christkindlmarkt - Rumdum positive Halbzeitbilanz

image_pdfimage_print

„Nein, das haben wir leider heute nicht mehr” – manch einer von den Standl-Leuten beim Wasserburger Christkindlmarkt war am Sonntag einfach blank. Mit einem solchen Ansturm hatte niemand gerechnet. Tausende Besucher, großer Andrang in der Sparkassen-Eislauf-Arena und dennoch eine friedliche, vorweihnachtliche Stimmung. „Wir sind mit der ersten Halbzeit heuer mehr als zufrieden. Das Beste daran: Es gab bisher keinerlei Zwischenfälle. Die Polizei hatte mit uns und trotz des riesigen Besucherandrangs keine Arbeit”, wie heute Wolfgang Helmdach vom WFV-Büro bilanzierte. 

„Unser Konzept ist voll aufgegangen. Wir hatten in den vergangenen 20 Jahren – weiter zurück erinnert sich im Veranstaltungs-Team niemand – keinen solchen Zuspruch wie heuer. Wir verbuchen Rekordzahlen in allen Bereichen: Bei der Gastronomie, bei den Standl-Leuten, bei den Rahmenveranstaltungen. Und auch das Wetter spielt bisher prima mit.”

Mehr als zufrieden zeigen sich auch die Standl-Leute – besonders die mit Gastronomie. Viel mussten am vergangenen Wochenende ihre Hütten neue bestücken, weil alles verkauft war. Das gilt auch fürs Basarzelt in der Hofstatt. „Wir sind mehr als zufrieden”, sagt beispielsweise Mustafa Büyükatilla, den meisten Wasserburgern als Chef von „Mustis Mittelmeerspezialitäten” am Roten Turm bekannt. „Ich musste heuer sogar mein Personal aufstocken.”

 

Doch nicht nur abends und an den Wochenende ist heuer im vorweihnachtlichen Wasserburg einiges geboten. 50 Schulklassen aus dem ganzen Altlandkreis haben ihren Sportunterricht von weit entfernten Eishallen in die Sparkassen-Eislauf-Arena in der Herrengasse verlegt. Abends sind dann regelmäßig die Eisstockschützen dran. Wasserburg hat sich in den letzten 14 Tagen zum Eisstock-Eldorado gemausert. Viele Firmen und Vereinsmeisterschaften, aber auch Gaudi-Turniere finden statt – kein Sportler muss mehr nach Erding, Waldkraiburg oder Rosenheim fahren.

 

Absoluter Höhepunkt war an vergangenen Wochenende die Feuer-Show „Fire on Ice”, bei der hunderte Besucher die Eislaufbahn bevölkerten (findet nochmals am 21. Dezember statt). Bestens angenommen wird aber auch die Laterndl-Alm, in der es gemütlich und zünftig gleichermaßen zugeht. „Alles in allem haben wir bisher einen Volltreffer gelandet”, sagt Wolfgang Helmdach. „Wir hoffen. dass uns das Wetter weiterhin so perfekt in die Karten spielt.” Auf was er noch besonders gespannt ist: „Wie es nach Weihnachten weitergeht. Das gab’s ja in Wasserburg noch nie, dass wir bis Heilig-Drei-Könige geöffnet hatten. Und toll wird sicher auch die große Vorsilvesterparty am 28. Dezember.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Tausende in der Eislauf-Arena

  1. Ich finde den Christkindlmarkt heuer prima und bin ein Fan von der Eislaufarena.
    Ganz bestimmt nutzen wir diese auch noch in den Weihnachtsferien. Danke an den WFV, dass Ihr sowas Tolles in Wasserburg ermöglicht und ich hoffe sehr, dass das auch weiterhin so toll aufgezogen wird!!

    Antworten