Tanne aus Maitenbeth in Berlin!

Baum schmückt ab sofort die Bayerische Landesvertretung in der Hauptstadt

image_pdfimage_print

Eine Tanne aus Maitenbeth strahlt seit heute in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin: Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern für Bau und Heimat, Stephan Mayer, und die verkehrspolitische Sprecherin, Daniela Ludwig, freuten sich am heutigen Donnerstag über hohen Besuch aus der Heimat. Eine 23 Meter hohe, bayerische Weißtanne schmückt ab sofort die Bayerische Landesvertretung in Berlin. Der stattliche Grenzgängerbaum stammt aus dem Forstbereich Wasserburg im Altlandkreis – in der Gemeinde Maitenbeth – und hat damit seine Wurzeln in den Wahlkreisen der Abgeordneten Mayer und Ludwig.

„Wir freuen uns sehr über den ganz besonders hohen und strahlenden Besuch aus unserer bayerischen Heimat. Ab heute steht und strahlt die Weißtanne in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin und begrüßt Gäste aus Nah und Fern. Der Baum stammt aus dem Forstgebiet Wasserburg.

Er ist damit nicht einem unserer beiden Wahlkreise zuzuordnen, sondern ist als echter Grenzgängerbaum in den vergangenen vier Jahrzehnten mit seinen starken Wurzeln in beiden Regionen zu diesem stattlichen 23 Meter hohen Prachtexemplar heran gewachsen.

Die kräftige Weißtanne in der Bayerischen Landesvertretung steht damit auch symbolisch für unsere Art von Politik, die wir mit Überzeugung vertreten: Die Wurzeln fest verankert in der bayerischen Heimat und der Kopf – auch bei Gegenwind – fest und unumstößlich im politischen Berlin“, sagen Stephan Mayer und Daniela Ludwig am heutigen Donnerstag.

Die Heimat der Weißtanne liegt in einem international geschützten Flora-Fauna-Habitat (FFH). Das erklärte Ziel der Bayerischen Staatsforsten ist es, den Wald vorbildlich, nachhaltig und naturnah zu bewirtschaften. Die vor 40 Jahren gepflanzte Tanne wurde im Zuge der Jungdurchforstung in der Gemeinde Maitenbeth entnommen, um den Wald zu verjüngen und damit fit und standfest für die Zukunft zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Gedanken zu „Tanne aus Maitenbeth in Berlin!

  1. Sehr umweltbewusst einen Baum durch das ganze Land zu karren!

    59

    12
    Antworten
    1. Besser als die Alternative: Eine rumänische Pestizittanne aus dem Raubbau.

      13

      26
      Antworten
    2. Da gibts noch viel mehr Sachen, die das ganze Jahr über durch die Gegend gekarrt werden… der Christbaum macht’s Kraut ned fett

      11

      7
      Antworten
  2. Mir tut dieser wunderschöne, stolze Baum, der in wenigen Tagen zum Gerippe wird, das weggeschmissen wird, sehr leid!

    10

    16
    Antworten
  3. Ist das ein Scherz?

    Ich darf meinen 2 Jahre alten Diesel wieder mit enormen Wertverlust verkaufen, weil die Politiker meinen, sie müssen uns aus den Städten aussperren.
    Und dann wird eine verdammte Tanne für ein paar Tage hunderte Kilometer nach Berlin gekarrt…..ich kapiers nicht..

    39

    8
    Antworten
  4. Die armen Steuerzahler machen das schon…….irre

    8

    6
    Antworten
    1. Haben Sie auch auf dem Schirm, dass die Steuerzahler für Cum-Cum, Cum-Ex und Cum-Fake zahlen? Da geht es um Milliarden!

      4

      6
      Antworten