Straßenmalerei mit 3D-Effekt

Kreidekünstlerin Artemisia auf dem Haager Straßenfest

image_pdfimage_print

Die Straßenmalerei ist eine sehr alte Form der Straßenkunst, die seit dem 16. Jahrhundert in Europa bekannt ist und anfangs vor allem in Italien verbreitet war.
Vor etwa 20 Jahren entwickelte sich zudem eine neue Form der Malerei – die 3D-Straßenmalerei tauchte erstmals auf den Bürgersteigen und Plätzen in den Städten dieser Welt auf. Die Kreidekünstlerin Artemisia zeigt diese am Samstag, 22. Juni, auf dem Haager Straßenfest.

Die Faszination dieser Malerei steckt in der Illusion der Kunstwerke, bei denen es sich um verzerrt gemalte Bilder handelt, die einen speziellen Punkt der Perspektive aufweisen, von welchem man das Bild betrachten muss, um in den Genuss des 3D-Effekts zu kommen.

Fast bis zur Perfektion getrieben hat diese Form der Straßenkunst die Künstlerin Artemisia aus München. Sie ist gelernte Bühnenmalerin. Ihre Bilder bereichern seit über 15 Jahren Theater, Film, Events, Fassaden und die Straße. Für Ihre Straßenmalereien erhielt sie bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise im In- und Ausland. Auf dem internationalen Straßenmalwettbewerb im italienischen Grazie di Curtatone wurde ihr der Meistertitel „Maestro madonnara“ verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen in dieser Disziplin.

 

Der Markt Haag freut sich, diese begabte Künstlerin auf dem Haager Straßenfest am 22. Juni begrüßen zu dürfen. Auf dem Aufgang zum Marktplatz wird ein großes Kreidebild entstehen. Die Arbeit der Künstlerin beginnt bereits am Freitagvormittag, und kann von jedermann besichtigt werden. Die Fertigstellung des Bildes ist für Samstagmittag geplant, dann wird Foto Flamm eine interaktive Fotoaktion für die Zuschauer anbieten. „Wir sind bereits sehr gespannt auf das Motiv, das die Künstlerin eigens für den Markt Haag kreiert hat”, meint Bürgermeisterin Sissi Schätz, und beschwört abermals den Wettergott, um kein Aquarellbild zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren