Strampeln für einen guten Zweck

Über 150 Teilnehmer beim 7. Schellen-Sau-Spinning-Marathon im Fit&Fun

image_pdfimage_print

Jedes Jahr Ende Januar wird der Sportpark „Fit&Fun“ in Wasserburg zum Spinning-Mekka für Radler aus Nah und Fern. Denn, wenn der Verein „Schellen Sau“ seinen mittlerweile schon kultigen Marathon-Event organisiert, dann kommen die Standradfahrer aus ganz Bayern und darüber hinaus nach Wasserburg, um zwölf Stunden für einen guten Zweck in die Pedale zu treten. Dieses Jahr waren es über 150 Teilnehmer auf gut 120 Bikes.

Der Zuspruch ist so groß, dass die Veranstaltung nach 48 Stunden quasi ausgebucht war.

Pünktlich um 9 Uhr konnte der Vorstand Sepp Mayer in der zur Spinningarena umfunktionierten Badmintonhalle den Startschuss geben, und die Schwungscheiben der Standräder setzen sich in Bewegung, um im Idealfall zwölf Stunden lang am Laufen gehalten zu werden. Zwölf Instruktoren – mit dabei auch wieder die „Stammgäste“ aus Ungarn und Berlin – sorgten mit ihren abwechslungsreichen Stunden für Motivation, um die Sportler bei Laune zu halten.

Ein Großteil der Teilnehmer hatte sich das Ziel gesteckt, die zwölf Stunden alleine zu bewältigen. Andere teilten sich ein Radl mit Freunden. So kam jeder auf seine Kosten und erlebte wieder eine abwechslungsreiche und kurzweilige Sportveranstaltung.

Das Küchenteam um Traudi Mayer und Andrea Köhldorfner hatte sich mal wieder richtig ins Zeug gelegt und sorgte mit Kartoffelsuppe, Kaiserschmarrn, Lasagne, Kuchen, Wurstsalat, Obst und Gemüse für ausreichend Kaloriennachschub.

So vergingen die Stunden wie im Flug, und zweiter Vorstand Michael Köhldorfner aus Schnaitsee läutete nach elf Stunden mit seiner schon legendären „Après Ski“-Stunde das Finale des Zwölf-Stunden-Spinning-Marathons ein und sorgte noch einmal für gute Stimmung.

Abschließend bedankte er sich bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten. Allen voran galt sein Dank Hans und Anita Enzinger vom Fit&Fun für die kostenlose Überlassung der Halle, Sauna und Küche, der Sparkasse Wasserburg für die langjährige Unterstützung und der Firma Zosseder für die Unterstützung beim Transport der Bikes von den umliegenden Fitness-Studios wie Fitnessalm Bad Endorf, „Just Female“ Amerang, Babensham und Dorfen nach Wasserburg.

Außerdem bedankte er sich noch bei allen Teilnehmern, Helfern, Instruktoren, Kuchenbäckern und allen, die so eifrig mit angepackt haben. Denn, so sagte er: „Ohne die zahlreichen freiwilligen Helfer wäre ein Event dieser Größenordnung nicht zu stemmen. Es ist überwältigend, wie hier alle an einem Strang ziehen und den sozialen Hilfsgedanken von Schellen Sau mittragen.“ Denn neben der sportlichen Betätigung steht bei der Veranstaltung eben auch der soziale Aspekt im Vordergrund. So komme der Erlös bedürftigen Kindern und deren Eltern aus der Region zu gute. Es werden zume Beispiel die Kosten für Anschaffungen oder Therapien übernommen, die nicht von Krankenkassen oder Ämtern bezahlt obwohl es sinnvolle und richtige Ausgaben wären.

Nach den zwölf Stunden konnte man in viele zufriedene Gesichter blicken. Die Teilnehmer lobten „die tolle Stimmung“, „die geniale Verpflegung“, „das ehrenamtliche Engagement“ und „die hervorragende Organisation“. Da wundert es nicht, dass ein Großteil der Teilnehmer bereits die Teilnahme im nächsten Jahr angekündigt haben.

Sebastian Graßl

 

Über Schellen Sau:

Schellen Sau e. V. ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat Kindern schnell und unkompliziert zu helfen. Dabei geht es sowohl um langfristige und nachhaltige Hilfe als auch um die kurzfristige und spontane Hilfe – zum Beispiel, wenn ein Unfall oder eine plötzliche Krankheit das Leben einer Person von einem Tag auf den anderen entscheidend verändert. Für diese Situationen versteht sich der Verein als Anlaufstelle.

Informationen zum Verein und seinen Aktionen und Projekten findet man unter www.schellen-sau.de.

Spendenkonto

Empfänger: Schellen Sau e. V.
IBAN: DE90 7115 2680 0030 0852 86
BIC: BYLADEM1WSB
Sparkasse Wasserburg a. Inn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren