Stockerl-Plätze bei der Süddeutschen

Bronze geholt: Applaus für die Leichtathleten Max Kurzbuch und Johanna Windmaier

image_pdfimage_print

Applaus für die Wasserburger Leichtathleten Max Kurzbuch und Johanna Windmaier! Sie haben sich bei den Süddeutschen Meisterschaften in Erding jeweils die Bronze-Medaille gesichert – Max im Stabhochsprung der Männer (unser Foto), Johanna im 100-m-Hürdenlauf der Frauen. Im Pech dagegen war am Ende Stabhochspringer Manuel Riemer … Erst war Johanna an der Reihe gewesen: Im Vorlauf kam sie mit einer Zeit von 14,11s ins Ziel, damit war sie die Viertschnellste aller Teilnehmerinnen. Im Finale zog Johanna Windmaier noch einmal an …

Nachdem der Startschuss des Finallaufs gefallen war, setzte sich Johanna von den anderen Läuferinnen ab und führte bis zur Hälfte der Strecke. Dann allerdings kam die Konkurrenz immer näher … Am Ende wurde sie Dritte mit einer überragenden Zeit von 13,82s, ganz knapp hinter der zweitplatzierten Erlangerin, die mit einer Zeit von 13,81s ins Ziel kam.

Auch ganz knapp wurde es am nächsten Tag beim Stabhochsprung der Männer.

Max Kurzbuch und Manuel Riemer nahmen dort teil. Beide stiegen bei einer Höhe von 4,40m ein und meisterten diese im zweiten und ersten Versuch. Danach wurden gleich 4,60m aufgelegt. Max Kurzbuch hatte bei dieser Höhe keine Probleme und überflog gleich im ersten Versuch diese Höhe. Nur Manuel hatte etwas zu kämpfen und schaffte es erst im dritten und letzten Versuch.

Bei der nächsten Höhe, die es zu überwinden galt, hatten allerdings Beide ihre Probleme: 4,80m standen auf dem Programm, was eine neue persönliche Bestleistung für beide Wasserburger Athleten bedeutet hätte.

Aber beide Athleten jedoch hatten leider Probleme mit ihren Stäben und schieden somit aus.

Am Ende waren es insgesamt fünf Springer, die die 4,60m übersprungen hatten und zwei davon überflogen noch die Fünf-Meter-Marke! Heißt, dass der dritte Platz mit 4,60m wegging. Daraus ergab sich dann folgendes Ergebnis. Max Kurzbuch teilte sich den dritten Platz mit dem Hessen Zentgraf Severin, da sie beide gleich viele Fehlversuche über die 4,60m hatten. Auf dem fünften Platz musste daher leider Manuel Riemer rutschen. Er hatte zwei Fehlversuche mehr als die anderen und durfte deshalb nicht aufs Stockerl.

MR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren