Stelen in neuem Glanz

Am Meditationsweg: Elf „Denkanstöße" an der Wuhr von Unkraut befreit und gründlich gereinigt

image_pdfimage_print

Über die Jahre hatte der Wasserburger Meditationsweg Moos angesetzt. Entstanden sind die elf Denkanstöße entlang der Wuhr schon 1992 durch einen über den Unterricht hinaus engagierten Kunst-Leistungskurs des Luitpold-Gymnasiums zusammen mit ihrer Lehrerin Marianne Huber. Längst sind die Stelen für die Wasserburger Spaziergänger vertraute und geschätzte Wegmarken. Nun wurden sie wieder von Unkraut befreit und gründlich gereinigt.

Der Wasserburger Raimund Reiserer hatte die CSU-Bürgermeisterkandidatin Heike Maas im Kommunalwahlkampf darauf angesprochen, ob man nicht mal zusammenhelfen wolle. Gemeinsam mit ein paar CSU-Kollegen und Marianne Huber, die inzwischen in Ruhestand ist, hat man sich nun mit Sense, Spachtel, Bürsten und Wasserkanistern ans Werk gemacht. Bei schönstem Sommerwetter strahlten die Motivplatten danach geradezu in neuem Glanz.

Eine  Platte fehlt

Im Anschluss wurde dann noch gemeinsam nach dem fehlenden ersten Relief „Liebende leben von der Vergebung“ gefahndet. Leider vergebens. Die Platte hatte sich schon vor geraumer Zeit gelöst und stand dann offensichtlich lange an die Säule gelehnt.

Wer etwas über den Verbleib weiß, kann sich unter maas@csu-wasserburg.net melden. Der Reinigungstrupp würde sich dann darum kümmern, dass die Platte wieder fachmännisch montiert wird. In dem Zuge sollen auch ein paar Ausbesserungen vorgenommen werden, um Frostschäden zu vermeiden.

 

Foto (von links): Reinhold Scholz, Heike Maas, Marianne Huber, Sven Karthäuser, Raimund Reiserer.

 

Aufnahme der fehlenden Motivplatte aus der Broschüre „Der Wasserburger Meditationsweg“, die Marianne Huber und der evangelische Pfarrer Reinhold Henninger zur Fertigstellung herausgegeben hatten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Stelen in neuem Glanz

  1. Respekt und danke den Beteiligten.

    Antworten
  2. Die verschollene Reliefplatte wurde bereits gefunden und der städtische Bauhof hat sie freundlicherweise gleich montiert. Riesendank an alle!

    Antworten
    1. Da gibts aber ein paar Wurstsemmel! Daumen hoch!

      Antworten
  3. Vor 2 Jahren sind mir die Motivplatten überhaupt erst aufgefallen. So eingewachsen und so unsichtbar durch die Umwelteinflüsse konnte, man sie kaum wahrnehmen. Jammerschade für diese gute und schön umgesetzte Idee des Meditationsweges. Es freut mich wirklich sehr, dass ihr euch an die Arbeit gemacht habt und uns allen diesen vorhandene Schatz wieder sichtbar habt werden lassen. Vielen herzlichen Dank.

    Antworten
  4. Tolle Aktion! Es ist ein wunderschöner Weg und jetzt ist er noch schöner!
    Danke an alle!

    Antworten