Staudham: Wer war der Messer-Verkäufer?

Schon mehrere Vorfälle im Gewerbegebiet bei Edling - Hinweise erbeten

image_pdfimage_print

Am gestrigen Dienstag-Nachmittag kam es gegen 15 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Gewerbegebiet Staudhamer Feld in Wasserburg zu einem Betrugsfall, das meldet die Polizei am heutigen Mittwochmorgen. Ein Kunde des Supermarkts wurde am Parkplatz von einem unbekannten Mann angesprochen, der ihm ein Messerset zum Kauf anbot …

Obwohl der Käufer das minderwertige Messerset ursprünglich gar nicht haben wollte, so die Polizei, überreichte er trotzdem dem unbekannten Verkäufer einen 50-Euro-Schein.

Statt wie vereinbart 20 Euro zurück zu geben, habe ihm der Verkäufer zwei weitere Messersets in die Hand gedrückt, sei schnell in seinen dunklen VW-Bus eingestiegen und in Richtung Edling davongefahren.

Von dem unbekannten etwa 35-jährigen Täter mit „osteuropäischem Aussehen“ ist nichts bekannt, so die Polizei weiter. Offenbar auch nicht das Kennzeichen. In dem VW-Bus hätten sich aber noch weitere Personen befunden.

Wie der Polizei bereits nun bekannt wurde, gab es in der Vergangenheit bereits weitere Vorfälle mit Messer-Verkäufern im Gewerbegebiet Staudhamer Feld.

Zeugen die sachdienliche Hinweise hierzu machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Wasserburg unter der Telefonnummer 08071/91770 melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Staudham: Wer war der Messer-Verkäufer?

  1. Dafür gibts nur zwei worte: Selber Schuld

    Antworten