Starkbierfest findet statt

Es bleibt dabei: Der SC66 Rechtmehring lädt am kommenden Samstag ins Sportheim ein

image_pdfimage_print

Nachdem aktuell große Unsicherheit bezüglich diverser Veranstaltungen herrscht, möchte der SC66 Rechtmehring darauf hinweisen, dass das Starkbierfest am kommenden Samstag, 14. März, wie geplant stattfinden wird. Der Veranstalter weist darauf hin, im Zuge der gegenseitigen Rücksichtnahme auf die allgemein empfohlenen Hygienemaßnahmen zu achten und im Erkrankungsfall die Veranstaltung bitte nicht zu besuchen. Man darf sich trotz der aktuellen Entwicklung auf ein gut gefülltes Sportheim in Rechtmehring freuen, im Vorverkauf wurden bereits etliche Karten verkauft.

Es empfehle sich deshalb, pünktlich zum Einlass um 18 Uhr ins Sportheim zu kommen, damit alle, die sich auf einen geselligen Abend freuen, auch einen Sitzplatz bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

18 Kommentare zu “Starkbierfest findet statt

  1. Hm, da alle möglichen größeren Veranstaltungen aus Vorsicht abgesagt werden, die jüngsten Fälle immer näher rücken, bin ich mir nicht sicher, ob man sich damit einen Gefallen tut…. Ich möchte auf jeden Fall im Falle des Falles nicht in der Haut des Veranstalters stecken!

    Antworten
  2. Leider geht es, wie so oft, ums Geld…

    Antworten
    1. Hä?
      Welches GELD?
      Frechheit!
      Warst du schon mal dort Tina?
      Alles Ehrenamtler (die es Gott sei Dank noch gibt).
      Günstigste Preise.
      Ehrenamtlicher/vereinsinterner Fastenprediger.
      Das ist eher eine liebevolle Gemeindeversammlung als ein gewinnoptimiertes Event.

      Antworten
  3. …denke, es wäre besser das Fest zu verschieben..

    Antworten
    1. Es wird keiner gezwungen auf solche Feste zu gehen. Da das Virus bei vielen der Infizierten zum Teil nur leichte Erkältungssymptome oder zum Teil nahezu symptomlos verläuft, stellt sich mir eher die Frage, wie viele Personen sich mit dem Virus infiziert haben, ohne dass sie es wissen.

      Des weiteren glaube ich auch, dass nicht jeder, der ein bisschen hustet oder vielleicht sogar subfebrile Temperatur entwickelt, sofort den Arzt aufsucht. Der Gesundheitsminister hat heute den Nagel auf den Kopf getroffen mit der Aussage, man könne die Ausbreitung des Virus nur verlangsamen …

      Kommentar v.d. Red. gekürzt.

      Antworten
      1. “man könne die Ausbreitung des Virus nur verlangsamen …”
        und dann ist ja schon was gewonnen !

        Antworten
      2. … @ Bienchen…ich meine es ist immer besser, rechtzeitig vorzubeugen, als hinterher mit den Folgen einer Epidemie zu kämpfen..

        Antworten
  4. Man kanns ja auch verstehen. Da steckt so viel ehrenamtliche Arbeit drin. Tut einfach weh, sowas abzusagen.

    Trotzdem find ich es nicht richtig…. und das hat nix mit Hysterie zu tun, sondern mit gesunder Vorsicht. Nicht umsonst werden rundum alle möglichen Feste abgesagt. Total ignorieren sollte man die aktuelle Lage halt auch nicht!

    Antworten
  5. Frühlingserwachen

    Natürlich wird niemand gezwungen hinzugehen. Darum geht es ja auch nicht.

    Bei der Absage dieser ganzen Feste geht es einzig darum eine Verbreitung so gut es geht zu verlangsamen. Weil, so hoffen die Experten, warme Frühlingstemperaturen die Verbreitung zumindest stark eindämmen werden.

    Ein Fest mit ein paar hundert Leute, auf geschlossenem, engen Raum, ist da einfach keine gute Idee. Sollte es wirklich zu einer Übertragung kommen, haben nämlich nicht nur die dort Feiernden was davon, sondern auch Kollegen, Freunde, Familien,…deshalb hinkt die Argumentation “muss ja Keiner hingehen” dann doch sehr stark. Soziale Verantwortung und so….

    Antworten
  6. Ich wage mal zu unterstellen, dass sich hier Leute mit einbringen, die noch auf keinem der Starkbierfeste der Region waren.
    Wollte eigentlich nichts schreiben , aber dass nun sogar über das kleine Rechtmehringer Fest gemault wird macht mich nervös.
    Rosenheim/Raubling/Nockherberg:
    Beim hingehen schon schwer betrunkenen Männergruppen die permanent Ihre Krüge verwechseln, Maßkrüge, Starkbier,bummvoll…ach was soll ich sagen…Ihr kennt doch die Wiesn zRosenheim und zMinga…so ungefähr.
    Rechtmehring:
    Wenig Gäste (weniger als in einer U-Bahn mitfahren), hoher Raum, fast keine Betrunkenen (es gibt nur Halbe und sogar Leichtbier), riesige Sanitäranlagen, nur Hiesige, großzügig aufgestuhlt und dauert nicht ewig.
    Sollte man Mehring absagen (was ja vielleicht auch legitim ist), dann müsste konsequenterweise aber vorher bereits viel mehr verboten/abgesagt/eingestellt werden:
    Bahnverkehr, Kantinen, Kirche/Moschee, Wahlveranstaltungen, Demos, Konzerte, Supermärkte, große Wirtshäuser, Einkaufspassagen, Flughäfen, Bahnhöfe, Kreuzfahrten, Versammlungen, Swingerclubs, auch kleine Messen, Ausstellungen, auch kleinste Sportveranstaltungen mit Zuschauern…… hab jetzt zu wenig Zeit um weitere zu schreiben…da Chef schaut schon 😉
    Sehe Corona als Chance, um zu erkennen ob unser Staat alles im Griff hat und ob wir alle zusammenhalten oder uns gegenseitig nötige Dinge wegschnappen und die Freude am Leben verbieten.

    Antworten
    1. Sehr gute Einstellung, Tom! Ich bin da ganz bei dir 🙂

      By the way: Unser Erlöse gehen postwendend in die Erhaltung des Sports, der Jugendarbeit und keinesfalls auf private Konten. Derartige Unterstellungen erschrecken mich, sollte dies das allgemeine Verständnis zu unseren Vereinen sein.

      Antworten
  7. Ich bin beim Tom … ich finde es gut, dass das Starkbierfest ist!

    Antworten
  8. Starkbierbefürworter

    Die Unterstellung dass es nur ums Geld ist wirklich eine Frechheit.

    Hier mühen sich seit Monaten eine Vielzahl von Personen EHRENAMTLICH ab, um für die Gemeinde ein geselliges Zusammensein zu ermöglichen.

    Bei dieser Veranstaltung sind deutlich weniger Gäste als bei den Rosenheimer Veranstaltungen.
    Ich denke jeder sollte hier so verantwortungsvoll sein und wie im Bericht erwähnt die gebotene Vorsicht für sich und die übrigen Gäste walten lassen.

    Sollte natürlich von Amtswegen eine Absage empfohlen/angeordnet werden, ist es aus meiner Sicht auch unabdingbar, der Anordnung Folge zu leisten.
    Andernfalls bin ich auch dafür, das Fest zu veranstalten.

    Antworten
  9. Na ja, ich hab zwar starken Husten, werde aber trotzdem hingehen …. Alkohol desinfiziert ja auch.

    Antworten
    1. Passt…geh lieber nach Rechtmehring als sonst wo hin, dort sind nämlich die wenigsten Leute die du anstecken kannst mit Deinem Männerhusten 😉

      Antworten
  10. Starkbierbefürworter

    Corona ich fasse das mal als etwas unpassenden Scherz auf… Natürlich sollten Personen die gerade “angeschlagen” sind das Fest besser nicht besuchen aus Rücksicht auf die übrigen Gäste…
    Aber wie gesagt denke ich dass es nur ein Scherz war der aber aus meiner Sicht etwas unpassend ist…

    Antworten
  11. @Tom, bin ganz bei Dir.
    Es wird wieder mal alles über einen Kamm geschoren, sollen wir uns einsperren bis das öffentliche Leben zum erliegen kommt?
    Leute bleibt am Boden, das Leben muss und wird auch weitergehen.

    Antworten
  12. Vollkommen richtig! Wichtig für die bevorstehende Wahl: Desinfektionsmittel mitnehmen, Kittel anziehen, eigenen steril verpackten Kugelschreiber mitnehmen. Beim Geld abheben an die persönliche Schutzausrüstung denken! Ebenso beim Hamsterkauf im Supermarkt. Und an der Tankstelle. Sind wir denn alle verrückt??? Ein Wunder, dass alle Krankenschwestern, Pfleger usw.noch zur Arbeit gehen können.

    Antworten