Stadt Rosenheim über der 200

Ab sofort greift dort die 15-Kilometer-Regel für die Bürger - Landkreis bei gestiegener Inzidenz von 146,9

image_pdfimage_print

Keine guten Nachrichten für die Stadt Rosenheim – der Inzidenzwert am heutigen Montagmorgen liegt zum Auftakt des verschärften Januar-Lockdowns über der kritischen 200, so das RKI. Das heißt: Ab sofort greift die 15-Kilometer-Regel für die Bürger! Der Inzidenzwert ist trotz Wochenende und weniger Testungen leider auf 207,7 hochgeschnellt. Auch im Landkreis steigt der Inzidenzwert weiter: 146,9 registrierte Neuinfizierte wurden gemeldet in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet. Neue Corona-Todesfälle meldet das RKI heute nicht für Stadt und Landkreis Rosenheim.

Das Robert-Koch-Institut rechnet damit, dass erst im Laufe der Woche die Fall-Zahlen wegen der Feiertags-Nachwirkungen aussagekräftiger werden.

Der Landkreis Ebersberg liegt heute zum Beginn der neuen Regeln knapp unter der 200 bei 196,3. Der Landkreis Miesbach bei 221 Fällen …

Bislang galt es so: Bei Überschreiten der kritischen Marke gilt eine Regel ab da sieben Tage lang – egal, wie der nachfolgende Wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Kommentare zu “Stadt Rosenheim über der 200

  1. Wie lange zählt die dann? Oder ändert sich das jetzt täglich?

    Antworten
    1. … genauer und bis zu Ende lesen!

      Antworten
    2. Wie lange gilt die Einschränkung wegen einer 200er-Inzidenz?
      Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann die Begrenzung des Bewegungsradius aufheben, wenn der Inzidenzwert seit mindestens sieben Tagen in Folge unterschritten worden ist. Entscheidend für den Inzidenzwert sind die Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI). Quelle: BR

      Anm. d. Red.:

      Danke. Wie wir bereits x-mal berichtet haben …

      Antworten
  2. Warum 7tage warten? Eingeführt wird es ja auch sofort und nicht erst nach 7 tagen. Ist ja ein 7tageswert,das heisst 1mal unter 200,heisst ja dann innerhalb von 7tagen, warum dann noch 7tage warten???????

    Antworten
  3. Meiner Meinung wäre es langsam mal sinnvoll die Menschen nur noch mit vernünftigen Masken in die Geschäfte zu lassen und nicht mit Schal oder 100x benutzten ausgeleierten Einmalmasken.

    Auch sollte kontrolliert werden, dass die Desinfektionsmittelspender nicht zur Deko dastehen.

    Außerdem sollte nicht ein Familienausflug in den Supermarkt stattfinden. Solange das nicht passiert, wird sich auch nichts ändern, denke ich

    Antworten
    1. ..ein kleiner Tipp: es gibt kleine Sprühflaschen die in jede Tasche passen. Man kann diese mit Handdesinfektionsmittel auffüllen und immer mit dabei haben, damit ist man unabhängig von anderen öffentlichen Spendern und weiss zudem was man benutzt.

      Antworten
  4. Kann ja eh keiner kontrollieren daher untinterssant. Dann gibt’s tausend Gründe warum man trotzdem raus kann wichtige Arznei Arztbesuch Besuch der hilflosen Mutter den Hund zum Tierheim bringen den Hund vom Tierheim holen. Man braucht nur ne gute Ausrede dann darf man alles

    Antworten
  5. Dagmar, du glaubst doch nicht ernsthaft dass sich Leute beim Einkaufen im Supermarkt anstecken? Das passiert an ganz anderen Stellen.

    Antworten
  6. Wenn das Tragen von FFP2 Masken zur Pflicht wird, dann sollten diese auch der Bevölkerung kostenlos vom Bayerischen Staat bzw. Bund zur Verfügung gestellt werden, denn das sind zusätzliche Kosten, die jeden von uns treffen.

    Zuerst besorgt man sich die aktuell geltenden Masken und dann so was, alles Geldmacherei (…)

    Antworten