„Stabil und zufriedenstellend”

Erfolgreiches Jahr bei der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft eG

image_pdfimage_print

Vorstände, Aufsichtsräte und Genossen der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft eG (GWG) trafen sich jetzt im Gasthaus Sanftl in Eiselfing zur 70. ordentlichen Generalversammlung. Vorsitzender Martin Hintermayer (Foto) konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und untermauerte, dass man alles dafür tun wolle, dem Motto „Gut und sicher wohnen” auch weiterhin gerecht zu werden.

Er legte zu Beginn die Zahlen des vergangenen Genossenschaftsjahres dar. So habe man aktuell eine Wohn- und Gewerbefläche von 97.000 Quadratmetern an insgesamt zehn Standorten zwischen München und dem Chiemsee.

Wasserburg sei dabei mit 392 Einheiten der zweitgrößte Standort nach Rosenheim, wobei aktuell noch ein Bauprojekt mit 33 Wohneinheiten in der Hermann-Schlittgen-Straße in der Burgau im Gange sei.

Die Mietpreise seien durch die genossenschaftliche Finanzierung jährlich 500 Euro günstiger als der Durchschnitt, was sich auch positiv auf die Zufriedenheit der Mieter auswirke, so Hintermayer. Nicht zuletzt liege das auch an der gut überlegten Zuteilung der Mieter auf die Wohnungen. „Wir schauen, dass die Größe und die Lage zum Mieter passen und es liegt uns am Herzen, dass die Mieter auch untereinander gut auskommen.”

Aufsichtsrat Wolfgang Fischer (Foto oben) betonte die Wohnsicherheit, die die GWG den Mietern geben könne. „Bei uns muss man keine Angst haben, dass ein Miethai kommt und einen herausekeln will.”

Auch habe man sich in den vergangenen Jahren immer mehr in Richtung erneuerbarer Energien und seniorengerechten Bauens entwickelt, jedoch gebe es auch Erschwernisse, wie zum Beispiel immer strengere Brandschutzauflagen, die günstiges Bauen und somit auch günstiges Wohnen zunehmend schwieriger gestalten.

Mit der finanziellen Lage zeigte sich Hintermayer äußerst zufrieden. Der Bilanzgewinn von 160.000 Euro solle in die Rücklagen überführt werden und für weiterhin für Bauvorhaben und Renovierungsarbeiten verwendet werden. „Die Ertragslage der Genossenschaft ist stabil und zufriedenstellend. Für 2019 erwarten wir wieder ein positives Ergebnis”, so der Vorsitzende.

Abschließend wurde unter der Leitung von Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl, Vorsitzender des Aufsichtsrats der GWG, die Vorstandschaft einstimmig entlastet und auch einstimmig wiedergewählt. Auch beim Aufsichtsrat ergaben sich keine personellen Änderungen.

Martin Hintermayer bedankte sich abschließend bei allen Anwesenden für ihre Mitgliedschaft, insbesondere bei Georg Hepp aus Rosenheim, der seit 50 Jahren zu den Genossen der GWG gehört.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren