Staatspreise für RoMed-Absolventinnen

Prüfungen bestanden: Zeugnisse und Urkunden am Ende der Ausbildung verliehen

image_pdfimage_print

 

Die RoMed-Kliniken bilden nicht nur klassisch im Bereich der Pflege aus, sondern auch im medizin-technischen Bereich, der Verwaltung oder im hauswirtschaftlichen Dienst. So konnten nunmehr insgesamt sieben Absolventen beglückwünscht werden. Vier von ihnen erhielten sogar einen Staatspreis.

Foto: Mit nötigem Abstand – die Absolventen freuen sich genauso wie die Ausbilder.

Vorne von links: Koch Fazel Rahimi, die Staatspreisträgerinnen Nathalie Wirnharter, Sophia Gumberger, Katharina Hosters und Maria Kapfinger.

Hinten von links: Georg Brandmaier, Ausbildungsbeauftragter Koch – Priv.-Doz. Dr. Christoph Knothe, Medizinischer Direktor – Maximilian Höhensteiger Ausbildungsbeauftragter – Christine Halfstad, Personalleiterin.

Ganz stolz waren alle, als die Zeugnisse und Urkunden ausgehändigt wurden.

Drei Absolventinnen, die sich jetzt Kauffrau im Gesundheitswesen nennen dürfen, haben ihre Prüfungen so hervorragend gemacht, dass es für alle einen Staatspreis gibt. „Die Drei haben mit einer ,glatten Eins‘ abgeschlossen und unsere Medizinische Fachangestellte hat die Gesamtnote 1,4 erreicht und bekommt ebenfalls einen Staatspreis. In erster Linie ist das natürlich ein toller persönlicher Erfolg und es spricht für die RoMed Kliniken als attraktiver Ausbildungsbetrieb“, betont Christine Halfstad, Personalleiterin des Klinikverbunds.

Die ehemaligen Koch-Azubis können sich ebenfalls „auf die Schultern klopfen“ lassen, denn das Probekochen im „Prüfungsmodus“ ist immer besonders aufregend und spannend. Doch für die drei Prüflinge war das kein Problem, es hat alles gut geklappt und alle haben erfolgreich bestanden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren