Sprunggewaltig in den November

Wasserburger Leichtathleten erobern die „Maxxarena" in Kirchheim

image_pdfimage_print

Anstatt das übliche Samstagtraining abzuhalten, ging es diesmal für den Nachwuchs der Leichtathletik-Abteilung Wasserburg nach Kirchheim bei München in den Trampolinpark der „Maxxarena“. Dort angekommen nutzte man sogleich die fünfzehn-minütige Wartezeit für ein kurzes aber intensives Warm-Up-Programm, welches durch die Trainer Marinus und Laura vorgegeben wurde.

Nachdem alle Teilnehmer durch das Sicherheitsvideo eingewiesen wurden, ging es endlich zum Springen. Dort warteten Waterfall-Trampoline, Slam-Dunk-Area, Ninja-Parcour und vieles mehr auf die Leichtathleten. Dank der vielfach vorhandenen sogenannten „Schnitzelgruben“, die eine federweiche Landung ermöglichen, konnten sich auch in Salti Ungeübte an die korrekte Bewegungsausführung herantasten ohne dabei Gefahr zu laufen sich ernsthaft zu verletzen.

Sehr zur Freude der Kinder war Manuel mit von der Partie, der die Gruppe bis zuletzt als Teil seines „Freiwilligen Sozialen Jahres“ trainierte. Er sowie dessen Nachfolgerin Laura hatten – wie alle anderen – sichtlich großen Spaß beim Ausprobieren aller Sprungelemente. Turnübungen, die beim „normalen“ Hallentraining nur begrenzt durchgeführt werden können, lassen sich im Trampolinpark ohne großen Aufwand realisieren. Besonders einige der jungen Athleten ließen es sich hier nicht nehmen durch spektakuläre vielfache Flic Flac-Rückwärts-Salto Abfolgen für Aufsehen zu sorgen.

Obwohl es für Außenstehende wohl spielerisch beziehungsweise mühelos aussieht – durch das Trampolinspringen werden nicht nur einige Kalorien verbrannt, sondern auch die Muskulatur der Beinachse gestärkt. Nach einer Stunde Springen kann es dann schon mal in den Wadln zwickn‘, wie manch einer hinterher feststellen musste. Nachdem die Sprungzeit vorüber war sammelte man sich wieder am Parkplatz vor der Halle, wo es von den Trainern noch eine Runde Muffins gab, bevor man wieder nach Wasserburg zurückfuhr. MZ          

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren