Sprecherin bestätigt

Die vom Robert-Koch-Institut am heutigen Montag gemeldeten Infektionszahlen sind offenbar unvollständig

Die vom Robert-Koch-Institut am heutigen Montag gemeldeten Infektionszahlen seien offenbar unvollständig – wir berichteten bereits. Man prüfe derzeit, was der Grund für die wenigen Meldungen etwa aus Bayern oder auch aus Rheinland-Pfalz seien, sagte eine Sprecherin des Instituts am Vormittag. 

Quelle Bayerischer Rundfunk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “Sprecherin bestätigt

  1. War des Fax kaputt. 😉

    Antworten
    1. Ich tippe eher auf Brieftaube.

      Antworten
  2. Die Zahlen müssen auch höher sein, damit sie die erneut verschärften Einschränkungen rechtfertigen…..

    Antworten
  3. Petra Klostermann

    De finden scho no de richtigen, positiven Zahlen bis moang, dass beim Kanzlerinnenkranzerl de geeigneten Massnahmen zu unserem Schutz auskarteln kennan!

    Antworten
  4. @Alex genau der gleichen Meinung bin ich auch

    Antworten
  5. Die zählen nur die deutsche Version. Die anderen Virus Mutationen müssen noch den Test bestehen 🙂

    Antworten
  6. Das seh ich auch so.Einschränken ist halt das Einfachste.Mutationen werden bei uns erst seit letzter Woche getestet.Impfen im Schneckentempo.Israel fast 25% und wir noch nichtmal 2% der Bevölkerung.Es geht voran.Herr Spahn heute:Bis März werden die Bewohner in den Heimen durchgeimpft sein.Bis Ostern kann man noch keine Zusagen machen.Aber bis zum Sommer müßte es besser werden.Dann wissen wir was auf uns zu kommt.

    Antworten