Sportanlagen werden generalsaniert

Stadtrat gibt grünes Licht für Badria-Areal - Sportstätten in die Jahre gekommen

image_pdfimage_print

Flickwerk oder eine umfangreiche Sanierung? Mit dieser Frage beschäftigte sich gestern der Wasserburger Stadtrat. Es ging um die Sportanlagen am Badria, vor allem um die Beläge der Laufbahn und verschiedener anderer Wettkampfstätten. „Es geht dahin“, so fasste Alexander Huber vom Bauamt den Zustand der Sportstätten zusammen. „Wir müssen was Gscheites machen, sonst fliegt uns das da oben um die Ohren.“ Mit dieser Aussage war eigentlich auch schon die Variante eins, die nur die Ausbesserung der Beläge der Laufbahn vorsah, vom Tisch. 

Variante zwei sieht eine Generalsanierung vor. Kostenpunkt: Zirka 280.000 Euro. Der Stadtrat beschloss diese Maßnahme ohne Gegenstimme. Was nicht nur Sportreferent Markus Bauer (CSU) freute: „Wenn wir das nicht vernünftig machen, ist über kurz oder lang der Betrieb dort oben nur mehr eingeschränkt möglich. Wenn man weiß, wie erfolgreich und engagiert unsere Wasserburger Leichtathleten sind, ist diese Maßnahme nicht nur vertretbar, sondern dringend erforderlich.“

Ins gleiche Horn stieß Bauers Vorgänger auf dem Posten des Sportreferenten, Werner Gartner (SPD): „Die Sanierung war schon vor fünf Jahren Thema. Damals wurde nur sparsam ausgebessert. Es ist jetzt Zeit, dass das richtig angepackt wird.“ HC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Sportanlagen werden generalsaniert

  1. Das geht nicht nur die Leichtathletik was an.
    Unsere Wasserburger B-Jugendfußballer müssen zum Trainieren 2 x die Woche nach Reitmehring raus gefahren werden, da es am Badria kein Flutlicht für die abendlichen Trainingseinheiten gibt.
    Ich hoffe, dass auch das auf dem Situationverbesserungsplan steht!

    9

    3
    Antworten