Spenden statt schenken

Privatmolkerei Bauer übergibt 2.500 Euro an das RoMed-Klinikteam in Wasserburg

image_pdfimage_print

Ein Zeichen der Wertschätzung: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RoMed-Klinik Wasserburg freuen sich über eine Spende der Privatmolkerei Bauer. Da eine persönliche Übergabe coronabedingt nicht möglich war, machte sich ein Scheck in Höhe von 2.500 Euro gemeinsam mit einer leckeren Überraschung und den besten Grüßen von Geschäftsführer Dr. Michael Münch auf den Weg zur RoMed-Klinik.

Diese Spende sei ihm eine Herzensangelegenheit, so Dr. Michael Münch. „Was das Klinikteam während der Corona-Pandemie geleistet hat, ist außerordentlich. Dafür möchten wir uns bedanken.“ So wurde der Geldbetrag auch 1:1 für Gutscheine an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwendet, die diese flexibel einlösen und damit gleichzeitig die heimische Wirtschaft unterstützen können. „Es ist schön zu sehen, dass unsere Spende gut ankommt“, freut sich Dr. Michael Münch. Für das leibliche Wohl wurde im Übrigen auch gesorgt: Neben dem Spendenscheck hatte die Privatmolkerei Bauer eine Palette „Der Große Bauer“-Joghurts im Gepäck. Die Kühlschränke sind gut gefüllt, so können die nächsten Pausen also kommen.

Mit der Aktion „Spenden statt schenken“ unterstützt die Privatmolkerei Bauer gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen aus der Region. Dafür verzichtet das Unternehmen ganz bewusst auf Weihnachtspräsente für Kunden und Geschäftspartner. Neben der RoMed-Klinik Wasserburg am Inn wurden in diesem Jahr auch die Ecksberger Werkstätten mit einer Spende über 2.500 Euro und Joghurterzeugnisse für ihre Mitarbeiter bedacht.

 

Foto ganz oben (von links): Dr. Gordon Hoffmann, Ärztlicher Leiter, Christof Maaßen, Kaufmännischer Leiter und Simon Brunnlechner, Pflegedienstleiter, freuen sich über den Spendenscheck.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren