Spannung beim Schach online

Gestern Abend trug der Wasserburger Klub sein Silvester-Blitzturnier erstmals im Netz aus

image_pdfimage_print

Beim zum ersten Mal auf der Online-Plattform Lichess ausgetragenen Silvester-Blitzturnier konnte der Schachklub Wasserburg am gestrigen Abend insgesamt 13 Teilnehmer begrüßen, mehr als die Hälfte davon Gäste. Es war auch einer der Gastspieler, der sich diesmal den Titel sichern konnte: Reiner Winterstetter vom TV Altötting. Alle Spieler hatten mit dem ungewöhnlichen Modus – nur sechs Sekunden Bedenkzeit pro Zug – zu kämpfen. Nach Reiner Winterstetter kam Christof Metzger am
besten damit zurecht und landete deshalb auf dem zweiten Platz. Der Bronze-Rang ging an Jan Block, der damit der bestplatzierte Wasserburger Spieler an diesem Abend war.

Das Foto oben zeigt eine Stellung aus einer Partie des Turniersiegers Reiner Winterstetter gegen den Wasserburger Herbert Huber.

Herbert Huber mit Schwarz zog in dieser Stellung den
Turm nach e8, um den Bauern auf e6 zu decken.

Was zog Weiß daraufhin, um in Vorteil zu kommen? Welchen Zug hätte Schwarz statt dieses Turmzugs machen müssen, um selbst weiterhin eine vorteilhafte Stellung zu haben?

Der undankbare vierte Platz ging an Arthur Gil von der Schachunion Ebersberg-Grafing. Dahinter folgten mit Rudolf Kobl und Herbert Huber, zwei weitere Wasserburger
auf den Plätzen 5 und 6.

Der siebte Platz ging an Luis Hobmeier vom Schachclub Moosburg, einem der mitgliederstärksten Schachvereine Deutschlands. Danach folgten mit Andreas Weininger und Martin Westermeier zwei Wasserburger Spieler vor weiteren vier Gästen.

aw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren