Soyen schlägt SV Forsting mit 4:1

Klarer Heimsieg: Traum vom Aufstieg ist dennoch geplatzt

image_pdfimage_print

Eine klare Angelegenheit sahen die knapp 80 Zuschauer beim besten Fußballwetter im Peter-Müller-Sportpark in Soyen. Leider brachte der 4:1-Heimsieg von Coach Wolfgang „Paule“ Mayer und seinen Männern nichts mehr. Der Zug Richtung Aufstieg ist abgefahren. Aber dass es noch um viel ging, konnte jeder gleich von Beginn an merken. Denn Soyen legte bereits früh den Grundstein zum Heimsieg.

Das 1:0 resultierte aus dem Feistoß vom Schützen selbst: Alex Gröger. Mit einem wuchtigem Hammerschuss knallte er den Ball ins Tor. Der Keeper hatte keine Chance. Da waren erst 13 Minuten gespielt. Lediglich drei Minuten später erfolgte das 2:0 für das Heimteam. Stürmer Thomas Probst legte endlich seinen Heimfluch ab und beschenkte sich und die Mannschaft mit dem 2:0.

In der Folge hatten beide Mannschaften immer wieder sehr gute Möglichkeiten. Bei Forsting spielte sich sehr viel über die linke Außenbahn ab. In der 32 Minute hatte Maximilian Lohmayr per Freistoß, 20 Meter halblinks vor dem Tor, eine sehr gute Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Doch die Soyener Abwehr war zur Stelle.

Bis zur Pause waren bei beiden Mannschaften immer wieder schöne Torchancen zu sehen, aber der Ball wollte nicht über die Linie. So ging es mit einem verdienten 2:0 für den TSV in die Kabine. Soyen war auch wieder die dominierende Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Beflügelt durch das erste Tor wollte Probst in der zweiten Halbzeit nochmal nachlegen und erarbeitete sich zu Beginn auch gleich mehrer Chancen (49, 52, Minute).

Und nun begannen zehn ereignisreiche Minuten. In der 56. war es für Probst dann soweit, zumindest als Vorbereiter. Er legte einen feinen Alleingang hin und zum Schluss perfekt auf Baumgarter quer – dieser musste nur noch zum 3:0 einschieben. Doch wer nun dachte, dass die Gäste um Coach Egglmeier aufgaben, der irrte. Denn nur vier Minuten später schloss Maximilian Lohmayr einen Konter mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 ab.

Die Heimmannschaft zeigte sich davon aber keineswegs geschockt. im Gegenteil. Nach wiederum nur fünf Minuten erhöhte Soyen. Tobias Uschold erzielte mit einem sehenswerten Fallrückzieher in der 65 Minnute das 4:1. Die Spieler vom SV Forsting-Pfaffing gaben sich zu keiner Minute auf und erkämpften sich immer wieder Chancen. Aber es half alles nichts. Denn Soyen hielt den Sieg fest und kam seinerseits auch immer wieder zu guten Möglichkeiten, den Sieg noch höher ausfallen zu lassen. Am Ende war es ein verdienter Heimsieg, da Soyen das stärkere Team war und dominierender spielte.

Dennoch hilft dieser Sieg nichts mehr, da Maitenbeth ihr Heimspiel gewann und somit uneinholbar auf dem Relegationsplatz ist. Schade für Soyen, aber jeder kann dennoch stolz auf die Leistungen der letzten Wochen sein. Auf dem heimischen Rasen ist der TSV bisher ungeschlagen und wurde somit immer zu einem schweren Gegner für die auswärtigen Mannschaften.

Julian Neußer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.