Soyen: Abkochgebot aufgehoben

Das Landratsamt meldet: Erforderliche Chlorkapazität ist mittlerweile erreicht

image_pdfimage_print

Im Trinkwassernetz der Gemeinde Soyen ist die für die Desinfektion erforderliche Chlorkapazität von mindestens  0,1 Milligramm pro Liter Wasser mittlerweile erreicht. Das Landratsamt Rosenheim hat die Abkochverfügung daher am heutigen Donnerstag aufgehoben. Wie berichtet, waren in mehreren Wasserproben coliforme Bakterien festgestellt worden.

Betroffen davon war auch die Quelle Kirchreiter Feld. Die Behörde ordnete daraufhin am 29. Juni die sofortige Desinfektion mittels Chlor an.

Die Bürger waren zudem aufgefordert worden, ihr Trinkwasser abzukochen. Im Unterschied zur jetzt weggefallenen Abkochverfügung muss die Desinfektion des Trinkwassers fortgeführt werden, heißt es aus dem Landratsamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Soyen: Abkochgebot aufgehoben

  1. Das kommt jetzt immer häufiger vor. Sehr bedenklich ist offenbar der Zustand des Grundwassers. Nicht umsonst fordert die EU dringend eine Reduzierung des Nitratgehaltes in Deutschlands Grundwasser.

    Die Soyener Wasser- Quelle liegt am Innufer und bezieht aus tieferen Lagen sogenanntes Innbegleitwasser. Unweit davon ist die Kläranlage der Stadt Wasserburg. Es darf angezweifelt werden ob diese Quelle daher gut gewählt wurde.

    Ich denke nach einer neuen Quelle zu suchen ist dringend angebracht.

    Antworten
  2. Bin schon gespannt, was wohl der Auslöser war diesmal, angeblich läuft eine “Ursachenforschung”. Weiß irgendwer, was bei den letzten zwei Grundwasser-Verunreinigungen die Ursache war? Wurden seitdem irgendwelche Gegenmaßnahmen ergriffen?

    Antworten