Siegreiches WM-Finale in Norwegen

Erfolg für Telemark-Nationalmannschaft - Wasserburger mit dabei

image_pdfimage_print

Die deutsche Telemark-Nationalmannschaft feierte im norwegischen Rjukan ein furioses, goldenes Finale. Die 23-jährige Johanna Holzmann gewann am letzten Tag der Weltmeisterschaft im Parallelsprint ihr erstes WM-Gold in der Erwachsenenklasse und ist damit die erste deutsche Telemark-Weltmeisterin. Mit dabei: Die Physiotherapeuten Susanne und Jens-Peter Brichta vom Sportpark Fit&Fun in Wasserburg.

Nach spannenden und spektakulären Rennen blickt das DSV-Team mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze auf eine äußerst erfolgreiche WM zurück.

Die Geschlossenheit im gesamten Team war der Grundstein für den diesjährigen Erfolg am Ende einer anstrengenden Saison. Deshalb hatten die begleitenden Wasserburger Physiotherapeuten Susanne und Jens-Peter Brichta alle Hände voll zu tun, die Athleten fit zu halten. Ab dem frühen Morgen, zum Teil bis spät in die Nacht, wurden die Sportler therapiert.

 

Vor allen Dingen aber zwischen den einzelnen Läufen, mussten die Deutschen Physios Verletzungen und Schmerzen der Rennläufer behandeln. Deshalb wurde schon mal das Restaurant im Zielbereich in eine Praxis umgewandelt.

 

 

 

 

 

Das Team Germany Telemark, mit Siegerin Johanna Holzmann, geschultert unter anderem von Jens-Peter Brichta.

So sehen Sieger aus: Die erfolgreichen Medaillengewinner von Rjukan, das Geschwisterpaar Johanna und Benedikt Holzmann (deren Bruder Sebastian im Slalom für den DSV im Weltcup fährt) mit dem Team Physiotherapeuten sowie Jonas Schmid.

 

Das erfolgreiche DSV-Telemark Team Germany, nach der Siegerehrung am letzten Renntag.

 

Fotos: Christoph Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren