Sieben Corona-Tote über Nacht

Inzidenz nahezu gleich wie gestern bei 134,7 - Der Landkreis zwischen Vorsicht und Zuversicht - Miesbach atmet durch

image_pdfimage_print

Zwischen Vorsicht und Zuversicht bewegt sich der Landkreis Rosenheim – während der Nachbar-Landkreis Miesbach weiter durchatmet: Heute steht dort die erneut gesunkene 66. Heißt: Die goldene 50 ist schon fast erreicht! Das RKI meldet für den Landkreis Rosenheim leider sieben weitere Corona-Todesfälle – nun 382 seit dem Ausbruch der Pandemie. Und eine leicht gestiegene Inzidenz von 134,7. Der Wert des RKI für die Stadt Rosenheim heute: Auf die Kommastelle genau wie gestern 122,7. Auch hier gibt es einen weiteren Todesfall, den 48. Das Landratsamt wird am heutigen Freitag wieder seinen Wochenbericht melden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Kommentare zu “Sieben Corona-Tote über Nacht

  1. Was ist, wenn Miesbach die 50 erreicht?
    Dürfen dort dann die Menschen wieder leben?
    Die Gastro und der Handel wieder Geld verdienen?

    Antworten
    1. Was sollen diese Fragen? Leben dort jetzt nur Zombies? Die Gastronomie fand auch Wege, um zu leben und zu überleben.
      Meine Güte, dieses dauernde Gejammere auf hohem Niveau bringt wirklich niemanden etwas.
      Wer sich wirklich bemühte, fand größtenteils auch Lösungen für die Schließungen des Einzelhandels.

      Antworten
    2. Eigenverantwortung

      Wie stellst du dir das vor? Öffnen nur für die Miesbacher? Einfahrverbot für Einwohner anderer Landkreise (die auch gerne wieder mal zum Essen und shoppen gehen würden) um Wiedereinschleppung des Virus zu verhindern? Wer kontrolliert?

      Bitte führe deine Gedanken etwas näher aus. Bin auf deine Vorschläge gespannt!

      Antworten
    3. Wenn ich eine solche Frage („Dürfen wir dann wieder leben“) lese, schlucke ich meinen Ärger runter und mich erfasst Mitleid mit dem Fragenden.
      Niemandem gefällt diese Pandemie mit all ihren furchtbaren Auswirkungen. Aber so lange wir nicht mit dem Tod kämpfend auf der Intensivstation liegen, leben wir!

      Antworten
  2. Hoffe, die Fahrschulen können dann auch wieder öffnen

    Antworten
  3. Hoffe, die Bars und Clubs können dann auch wieder öffnen

    Antworten
  4. Markus der Erste

    Es glaubt doch wohl niemand, dass vor dem 01.03. irgendetwas wieder aufsperrt – ist doch völlig egal, wieviel Millionen Menschen finanziell ruiniert sind.

    Antworten
  5. @MarkusderErste: Genauso sehe ich das auch!

    Antworten
  6. Schwer erträglich

    Fahrschulen? Bars? Echt jetzt?! Einfach mal die Artikelüberschrift lesen und wirken lassen. Bei soviel Egoismus und Gefühlskälte anscheinend zuviel verlangt!

    Antworten
  7. Ist es denn egal, wie viele Menschen sterben? Markus der Erste. Ist es denn egal, wie viele Menschen an Spätfolgen leiden?

    Jeder, der vorher gut gewirtschaftet hat, überlebt das finanziell.
    Es wird für manche knapp werden, aber es wird gehen.

    Es gibt Betriebe, die immer noch Mitarbeiter suchen. Wenn man will, gibt es immer Möglichkeiten, Geld zu verdienen.
    Solange man gesund ist und keine Spätfolgen der Erkrankung hat.
    Außerdem gibt es überall auf der Welt Lockdown. Das ist nicht nur ein deutsches Phänomen.

    Antworten