Sergej Aselbor hält den Sieg fest

B-Klasse vor 150 Zuschauern: Schonstett entführt Big-Points aus Obertaufkirchen

image_pdfimage_print

Zurück in die A-Klasse – und das am besten direkt – das möchten die Zweite der Edlinger und der SV Schonstett, wobei Letzterer mit einem Spiel weniger die aktuell etwas besseren Karten in der Hand hält! Der SV Schonstett setzte nämlich gestern seine Serie in der Fußball-B-Klasse fort: Die Mannschaft von Trainer Pero Jokic gewann am Sonntagnachmittag das Spitzenspiel in Obertaufkirchen mit 1:0 und bleibt damit auch nach diesem Spieltag auswärts weiterhin ungeschlagen. Diese drei wichtigen Punkte waren allerdings hart umkämpft und dank Schonstetts Keeper Sergej Aselbor möglich …

Beherzt gingen die Männer aus Schonstett in die Partie und so waren bereits nach gut zehn Minuten einige gute Chancen erarbeitet worden, die allerdings kein Tor einbrachten. Nach knapp einer Viertelstunde aber war es Ben Maier, der eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft nutzen konnte und die 1:0 Führung für den SVS erzielte.

Auch in der Folge war der SVS die dominierende Mannschaft und hätte bei Möglichkeiten von Andi Otter, Kapitän Christoph Obermaier oder dem lauffreudigen Simon Osterloher die Führung ausbauen müssen.

Obertaufkirchen fand so allerdings dann immer besser ins Spiel.

Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, gab es plötzlich einen Elfmeter für Obertaufkirchen. Sergej Aselbor hatte hier allerdings die richtige Ecke gerochen und hielt die Schonstetter Führung mit einer Glanzparade fest.

Nach dem Seitenwechsel war vom SVS offensiv dann so gut wie gar nichts mehr zu sehen. Bei zahlreichen Angriffen und Standards von Obertaufkirchen hatte vor allem die Defensive sehr viel Arbeit. Die Angriffe, die dann doch mal den Weg vors SVS-Tor fanden, waren für Sergej Aselbor, der einen überragenden Tag hatte, aber meist leichte Beute.

Turbulent wurde es dann allerdings doch noch mal. Der quirlige Obertaufkirchner Alex Mattera hatte dem Schonstetter Chris Otter den Ball an der Mittelline abgeluchst. Auf dem Weg zum Schonstetter Strafraum machte er ordentlich Tempo mit dem Ball und wäre von Chris niemals eingeholt worden. Der Obertaufkirchner Johannes Zirnbauer leistete seiner Truppe dann einen Bärendienst, indem er – mit voller Absicht und ohne Chance auf den Ball, den ja Obertaufkirchen ohnehin bereits hatte – mit einer Grätsche den Verfolger zu Fall brachte. Mit Glück blieb dies ohne Verletzungsfolge. Zur Verwunderung aller zückte Schiedsrichter Bergmann hier nur den gelben Karton.

Wie das sein kann, war nicht nur für die Schonstetter Zuschauer unbegreiflich. Eine solch absichtliche Handlung muss eigentlich mit Rot bestraft werden.

Weiterhin zu Elft erhöhten die Gastgeber in den letzten Minuten der Partie den Druck und Schonstetts Abwehr hatte einiges zu tun. Mit einem der vielen Befreiungsschläge endete die Partie nach fast 95 Minuten.

Aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Unentschieden vermutlich gerecht gewesen. Die Defensive und vor allem Sergej Aselbor waren gestern allerdings in Topform.

Am kommenden Samstag gastiert der SV Reichertsheim III aus dem Keller in Schonstett. Anpfiff ist hier bereits um 12 Uhr.

Die zweite Mannschaft des SV Schonstett musste gestern in der C-Klasse beim Tabellenführer in Edling antreten. Schon vor der Partie war aber klar, dass das eine sehr schwierige Aufgabe werden wird. An diesem Wochenende fehlten insgesamt sechs Stammkräfte (verletzt, abwesend), die beim extrem dünnen Schonstetter Kader dann enorm abgehen.

Man zog sich gestern allerdings sehr beachtlich aus der Affäre und verlor „nur“ mit 3:0. Ein großer Dank gilt hier allen angeschlagenen und eingesprungenen Spielern die diese Partie beherzt angegangen sind und bis zum Ende miteinander kämpften. Hut ab Jungs!

Für die Zweite heißt es am Samstag um 15.30 Uhr „Derbyzeit“. Der Patenverein aus Griesstätt kommt nach Schonstett.

Allen Zuschauern, Spielern und den Schiedsrichtern wünscht der SV Schonstett bereits vorab eine gute Anreise und zwei interessante und faire Partien.

ao

So haben sie gestern gespielt (rechts Schonstett):

Quelle bfv

keeper Rainer Greilmeier 1 1 Sergej Aselbor keeper
captain Ronny Raschke 2 2 Hubert Betzl player
player Martin Lohmaier 3 3 Simon Dirnecker player
player Michael Troestl 4 4 Stefan Hinterstocker yellow card player
player Martin Troestl 5 5 Marcus Rieger player
player substitution home Lukas Eisenberger 6 6 Christian Otter player
player yellow card Johannes Zirnbauer 7 7 Benno Maier goal player
player Alexander Mattera 8 8 Christoph Obermaier captain
player substitution home Sebastian Hollrotter 9 9 Andreas Otter substition guestyellow card player
player Dominik Eder 10 10 Thomas Obermaier substition guest player
player substitution home Daniel Klassen 11 11 Simon Osterloher player
Ersatzbank
keeper Christian Otto 31 12 Johannes Hofmeister substition guest substitute
substitute substitution home Maximilian Stadler 12 13 Sebastian Bufler substition guest substitute
substitute substitution home Josef Luber 13 14 Timotheus Winkler substitute
substitute Marius Achatz 14
substitute substitution homeyellow card Lukas Myrth 15
substitute Josef Jodl 16
Trainer
Rauscheder, Georg Petar Jokic

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.