Sendling: Wasser jetzt bitte abkochen!

Aber Versorgung in Ramerberg ist seit gestern wenigstens wieder hergestellt

image_pdfimage_print

Die Wasserversorgung in Ramerberg-Sendling ist seit gestern wieder hergestellt. Die Gemeinde Ramerberg bedauert die entstandenen Unannehmlichkeiten und bedankt sich bei den Bürgern für ihr Verständnis, heißt es in einer aktuellen Presseerklärung. Ursache für die Probleme der letzten Tage sei eine verstopfte Hauptleitung gewesen (wir berichteten). Vorsorglich gilt nun jedoch eine Abkochverfügung des Staatlichen Gesundheitsamtes …

Ab Montagnachmittag war die Wasserversorgung im Ortsteil Sendling teilweise unterbrochen gewesen. Seit diesem Zeitpunkt stand das Wasser nur noch mit geringem Druck zur Verfügung. Ursache war eine durch Kalkablagerungen bedingte Verstopfung in einer Hauptleitung. Zunächst musste der Schaden lokalisiert werden.

Nachdem dies geschehen war, konnte das betroffene Leitungsstück gestern offenbar erfolgreich fachgerecht gespült werden. Die Wasserversorgung im Ortsteil Sendling steht damit wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

Es sei aber nicht auszuschließen, dass es übergangsweise noch zu Druckproblemen komme, wenn sich spülungsbedingt Material in den Hausanschlüssen festgesetzt haben sollte. Die Gemeinde Ramerberg bittet die Anwohner darum, ihre Hausanschlüsse und Filter entsprechend zu kontrollieren.

Da nicht völlig ausgeschlossen werden könne, dass durch die Arbeiten Verunreinigungen in das Netz gelangt seien, hat das Staatliche Gesundheitsamt sicherheitshalber und vorbeugend eine Verfügung erlassen, nach der das Trinkwasser bis auf Weiteres abzukochen ist.

Alle Anwohner wurden durch eine Postwurfsendung und einen öffentlichen Aushang hierüber informiert, heißt es.

Die Verfügung stehe auch auf der Homepage der Gemeinde Ramerberg unter https://www.ramerberg.de/ abgerufen werden.

Wenn die vorgenommene Trinkwasserbeprobung keine Verunreinigungen mehr aufzeige, wird die Verordnung wieder aufgehoben. Hierüber werden die Anwohner wiederum informiert werden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren