Seltsamer Streit von Polizei beendet

In Rosenheim: Aufnahme einer Anzeige entwickelt sich zur Farce

image_pdfimage_print

Beamte der Rosenheimer Polizei wurden gestern zu einem Streit in der Innstraße gerufen. Vor Ort konnten dann ein 54- und ein 39-jähriger Rosenheimer angetroffen werden. Zunächst gaben beide unabhängig voneinander ab, dass jeweils der Kontrahent zugeschlagen und geschubst haben soll. Warum, das konnte trotz längerer Nachfrage nicht geklärt werden. Anschließend sollten die Personalien erhoben werden. Der 54-Jährige konnte seine Daten nennen, ganz anders als der 39-Jährigen. Er wusste oder wollte seinen Namen nicht mehr kennen und gab sich ahnungslos.

Nach der Durchsuchung seiner Hosentasche konnte sein Ausweis gefunden werden. Plötzlich zog sich der 39-jährige Mann komplett aus, warf seine Kleidung zu Boden, hob diese aber wieder auf und zog sich wieder an. Anschließend gaben beide Männer an, dass ihn der andere jeweils die Treppe hinuntergestoßen habe. Die Beamten zogen einen Schlussstrich und sprachen beiden Personen einen Platzverweis aus. Die Polizei wird beide Personen im weiteren Verlauf eines Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung getrennt vernehmen, um den Sachverhalt genauer klären zu können. Erkennbare Verletzungen waren nicht feststellbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren