Seit heute Vollsperrung

Parkhaus bis voraussichtlich 6. September zu - Parkplatz am Bildungszentrum teilweise nutzbar

image_pdfimage_print

Im Parkhaus am früheren Wasserburger Altstadtbahnhof werden in den Sommerferien die Asphaltbeläge saniert. Deshalb ist es seit dem heutigen Montag geschlossen (wir berichteten). Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 6. September dauern. Die Nutzer des Parkhauses werden geben, auf andere Parkmöglichkeiten, insbesondere den nahen Parkplatz unter der Rampe, auszuweichen. Auch der Parkplatz des Bildungszentrums ist teilweise nutzbar …

 

Die dortige Schule öffnet nämlich während der Ferien den Parkplatz für die Öffentlichkeit. Da dort aber eine ehemalige Lagerhalle abgerissen wird, steht nur ein Teil der Parkplätze zur Verfügung.

Informationen über alle Parkmöglichkeiten in der Wasserburger Altstadt

Quelle: Stadt Wasserburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

16 Kommentare zu “Seit heute Vollsperrung

  1. ….auf andere Parkmöglichkeiten ausweichen…..WOHIN, wenn KEIN Platz frei ist!

    Antworten
  2. Mann und Frau sollte glücklich sein, dass in unserer Stadt die Parkhäuser immer in Schuss gehalten werden. Irgendwann ist es halt mal soweit, dass was repariert werden muss. Wann auch immer, für irgendjemand ist der Termin immer schlecht. Parken am Badria und mit dem Stadtbus fahren!!!!!!!!

    Antworten
    1. Niewiederaltstadt

      Selbstverständlich ist es nötig, dass das Parkhaus renoviert wird. Und selbstverständlich gibt es nie einen Zeitpunkt, der dafür völlig ideal wäre. Die Sommerferien zu wählen, scheint ja eigentlich ganz sinnvoll. Allerdings ist dieses Jahr eben kein normales Jahr: viele fahren nicht in den Urlaub, es ist ein erhöhtes Aufkommen an touristischen Besuchern zu verzeichnen (den Geschäftsleuten sei es ja vergönnt!), ein Biergarten wurde neben der Rampe eröffnet. Eine Lösung des Problems fällt mir dazu auch nicht ein. Aber die Parkplatzsuche war gestern schon eine Katastrophe. Dass in dieser Situation auch noch auf Ausweichmöglichkeiten hingewiesen wird, die faktisch gar nicht existieren, finde ich schon sehr irritierend. Weiß die Stadtverwaltung nicht, was in Altstadt los ist, oder interessiert es sie gar nicht? Diese Frage musste ich mir leider schon häufiger stellen.
      Es ist für mich auch kein annehmbarer Vorschlag, dass ich als Altstadtbewohner einen Umweg über die Badriaparkplätze nehmen soll. Im Übrigen entspricht der Fahrplan der Busse nicht meinen Arbeitszeiten.

      Antworten
      1. Kein Wasserburger

        Ich bin aktuell täglich dienstlich zu unterschiedlichen Tageszeiten in Wasserburg – speziell in der Altstadt – unterwegs. Ja, es ist im Moment trotz Sommerferien (den Corona-Wirrungen sei dank) viel los. Aber ich habe jedes Mal einen Parkplatz gefunden und es ist doch auch kein Problem, wenn man dafür einmal 200 oder 300 Meter mehr Fußweg in Kauf nehmen muss! Ich freue mich jedenfalls auf das dann sanierte Parkhaus und kann den Verantwortlichen KEINEN Vorwurf machen.

        Antworten
        1. Niewiederaltstadt

          Sie Glückskind! Was ist Ihr Geheimnis?
          Was auch immer. Aber dass Sie zu unterstellen, dass das Parkplatzproblem daraus resultiert, dass die Betroffenen zu faul zum Laufen sind, das ist schon dreist.

          Antworten
        2. ..@ Kein Wasserburger.. sind Sie mit einem gelben E-Fahrzeug von der Post dienstlich unterwegs??..

          Antworten
  3. Für de Dauerkartenbesitzer sollte auch der Parkplatz am Gries zur Verfügung stehen, da die Rampe und das andere Parkhaus nicht ausreichend Kapazitäten hat. Zumindest für den Zeitraum der Sperrung, schließlich war die Karte ja auch nicht billig.
    Gestern war die Rampe um 9 Uhr voll belegt !!
    Es trifft hier massiv die Personen die in der Altstadt arbeiten.
    Hier sollte/ muss die Stadt reagieren !

    Antworten
    1. Die Stadt reagiert doch, ein Strafzettl und fertig.
      Erwartest du etwa eine andere Reaktion von dieser Stadt?

      Antworten
  4. Genau, ” Niewiederaltstadt”, Sie haben ausführlich und treffend meinen kurzen Kommentar erweitert!!! DANKE😅

    Antworten
    1. Auch wenn die Häuser saniert werden müssen ist der Hinweis “Dann weichen Sie doch aus” schlicht eine Unverschämtheit.
      Bereits das Parkhaus an der Kellerstraße wurde über ein Jahr lang in aller Seelenruhe saniert. Man kennt es ja. Keine Chance irgendwo einen Parkplatz zu finden. Viele müssen pünktlich zur Arbeit. Parken die Leute aus der Not dann ganz unten im 4hr Bereich mit Ihrem teuren 200€ Ausweis, dann kostet das halt nochmals 35€. Alles ohne Maß und Ziel, weil das Gesetz…(also das zur Wertschöpfung)
      Und als Bewohner der Altstadt, – ja sicher “Der Anmerker” die fahren dann auch lustig mit dem Bus hin und her? Wie weltfremd ist das denn?

      Antworten
      1. Vielen Dank für diesen “sachlichen” Kommentar. Das Fahren mit dem (Stadt-)Bus ist für mich beinahe täglich Realität und es funktioniert sehr gut. Man muss sich eben darauf einlassen und es einmal ausprobieren!

        Antworten
        1. Für diese 5-6 Wochen könnte man ja den Takt auf 1/2 stündlich verkürzen, zB.. Zur Not könnte man ja auch zu Fuß gehen, ist keine Weltreise und am Abend nach der Arbeit sogar ein netter Spaziergang.

          Antworten
        2. Vor allem wenn Sie in der Altstadt wohnen und Ihre Einkäufe nach Hause bringen, oder am nächsten Tag in die Arbeit müssen. Da macht diese pendel Idee so richtig Sinn nicht wahr?

          Antworten
  5. A Reitmehringer

    Kruzefix bleibts dahoam he. Corona is no ned vorbei. Wos muas i ind Stod renna zum Kaffee trinken.

    Antworten
  6. @ Reitmehringer. Vlt arbeiten auch manche Leute in der Stadt, mal darüber nachgedacht, wahrscheinlich nicht

    Antworten
  7. Eine nicht unerhebliche Zahl von Autofahrern hat für 200,00 € einen Sonderparkausweis der Stadt Wasserburg erworben. Nicht, weil es besonders schick wäre, vielmehr, weil es für die Meisten keine Alternative gab.

    Wer in der Altstadt wohnt oder dort arbeitet, muss sein Auto halt irgendwo unterbringen.

    Schön für jene, deren Lebensumstände es erlauben, auf ein Auto zu verzichten – funktioniert aber halt leider nicht für jeden.

    In diesem Jahr kann die Stadt Wasserburg die über den Sonderparkausweis nutzbaren Parkflächen nur für 10,5 Monate in vollem Umfang zur Verfügung stellen. Bekommen die Inhaber der Sonderparkausweise dann einen Teil der Kosten zurück?

    Müsste ja eigentlich schon so sein…
    Das Mindeste wäre, die 4h Zone im Parkhaus Kellerstrasse sowie den Parkplatz am Gries für die Inhaber von Sonderparkausweisen zu öffnen.

    Immerhin fallen derzeit in der Altstadt 287 Parkplätze weg. Da zeugt der Verweis der Stadt, man möge auf den teilweise (!) nutzbaren Parkplatz des Bildungszentrums ausweichen, von unangenehmer Wurschtigkeit.

    Vielleicht sollten wir Altstadtbewohner & Sonderparkausweisinhaber unsere Autos einfach mal vor dem Rathaus abstellen …. da bekommt man ja nicht so schnell ein Knöllchen.

    Antworten