Seit einem Jahr die Maskenpflicht!

Der nun schon so lange „neue Alltag" - Die Inzidenz im Landkreis Rosenheim wabert aktuell weiter um die 130

Seit genau einem Jahr – seit dem 27. April 2020 – gilt in ganz Bayern die Maskenpflicht: Jeder über sieben Jahre muss beim Einkaufen und im ÖPNV einen Mund-Nasen-Schutzschutz tragen. Sie erinnern sich: Das ganze vergangene Jahr waren noch Stoffmasken, Schals und Tücher erlaubt. Die FFP2-Pflicht folgte heuer im Januar. Der nun schon so lange „neue Alltag”.

Die Inzidenz im Landkreis Rosenheim wabert aktuell weiter um die 130, heute nun bei 128,2 Fällen. Für die Stadt Rosenheim werden heute leicht gestiegene 163,6 Fälle in der Inzidenz registriert. Der Landkreis Mühldorf sinkt leicht auf 314,1 Fälle in der Inzidenz.

Der ganze Freistaat liegt mit weiter knapp 23.000 Neuinfizierten in einer Woche wieder nahezu wie gestern bei heute 173,7 Fällen in der Inzidenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Kommentare zu “Seit einem Jahr die Maskenpflicht!

  1. Es muss jetzt endlich Öffnungen geben! Große Teile der Wirtschaft liegen bereits am Boden (…)

    Antworten
    1. Markus der Erste

      Hat man ja gestern gesehen, wie wichtig “denen da oben” das ist….

      Antworten
    2. Eigenverantwortung

      Wie schaut deine Perspektive aus? So wie in Indien? Die haben zu früh geöffnet und waren zu sorglos. So planlos erscheint mir unsere Regierung nicht.

      Antworten
  2. Asena Yaylaoglu

    Das stimmt, die Impfungen müssten schneller vorangehen, es ist einfach alles zu langsam

    Antworten
  3. (…)
    Zeit für neue Ideen, die durchaus schon da sind, die die Menschlichkeit zulassen.

    Antworten
  4. At eigenverantwortung…

    Sie glauben indien hätte irgendwelche nur im ansatz gleichen oder ähnlichen massnahmen ergriffen?
    Hygiene in indien ist bei aller liebe nicht gleichzusetzen mit D (oder irgendeinem anderen europäischen land).
    Das leben dort findet seit pandemiebeginn nahezu unverändert statt, weil die menschen da schlicht verhungern würden, wenn es anders wäre.

    Also ich bitte sie. Das ist in keinster weise vergleichbar.
    (…)

    Antworten
  5. Wir sollten alle dafür beten, dass uns ein “Siegeszug” der sogenannten “Indischen Doppelmutante” erspart bleibt.

    Spätestens, wenn diese hier Einzug hält, quasi als Ablösung von B.1.1.7, wird man einen Lockdown erleben, wie ihn Deutschland bisher noch nicht kennt.

    Vergleiche indischer und deutscher Verhältnisse bzw. Lebensbedingungen verbieten sich natürlich.
    COVID-19 alleine entscheidet, wo und wie es zuschlägt.
    Kennt keine Nationen und keine Kontinente.

    Bilder vom indischen Subkontinent können aber dazu dienen, den Blick auf den hiesigen Pandemieverlauf etwas zu relativieren.

    Antworten
  6. @ Indien: Sie sind der Meinung, dass die medizinische Versorgung keinen Einfluss auf das Geschehen hat? Verstehe ich das richtig?

    Antworten