Sebastian Friesinger jetzt an der Spitze

Neuwahlen und Bilanz: Führungswechsel bei der JU Wasserburg-Land

image_pdfimage_print

Die Junge Union Wasserburg-Land lud dieser Tage ihre Mitglieder und die CSU-Ortsvorsitzenden ihres Gebiets aus Albaching, Amerang, Babensham, Eiselfing, Soyen und Wasserburg ins Bauernhausmuseum Amerang ein. Träger des Ameranger Bauernhausmuseums ist der Bezirk Oberbayern und so freute sich der JU-Ortsverband umso mehr, dass man auch die beiden Rosenheimer CSU-Bezirksräte Sebastian Friesinger und Günther Wunsam begrüßen konnte. Zuerst wurde gemeinsam mit einer einstündigen Führung das Museum besichtigt, anschließend fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.

Bei der Führung durch das Bauernhausmuseum durchlief man die Geschichte der Bauern in Bayern in den letzten 500 Jahren, angefangen im Tachinger Holzmannhof aus dem Jahre 1557, wo man noch keinen Kamin oder Kartoffeln kannte, bis hin zum Waldhausener Bernöderhof aus dem Jahre 1725, einem vornehmen Vierseithof mit Kuh- und Pferdestall und vielen schönen Zimmern.

Bei der folgenden Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Peter Mayer noch einmal alle Anwesenden und bedankte sich bei der Museumsführerin für die interessante Führung und bei den beiden Bezirksräten für die Einladung dafür. Diese referierten anschließend über ihre Tätigkeiten für den Bezirk Oberbayern. Es begann Günther Wunsam, der über die Schwerpunkte Gesundheit und Einsatz für Behinderte und Kinder sowie Jugendliche sprach. So ist der Bezirk im Besitz von 25 Kliniken, darunter das Inn Salzach Klinikum in Wasserburg, man betreibt die Wendelstein-Werkstätten genauso wie einige Förderschulen oder auch die Berufsbildungsschule für Ausbildung. In der Region empfiehlt er neben den Museen in Amerang und Glentleiten das Kloster Seeon und das Volksmusikarchiv in Bruckmühl, was auch alles im Besitz des Bezirks ist.

Sebastian Friesinger senior ging auf die Ausschüsse ein, in denen er im Bezirkstag mitwirkt, unter anderem „Bau, Umwelt und Energie“, „Kultur, Schulen und Museen“ oder auch für das Holzknechtmuseum in Ruhpolding. Zum Schluss dankten beide dem Ortsverband für ihre stetige Unterstützung und erinnerten an die Wahlen im Oktober.

 

Es folgte der Rückblick des Vorsitzenden und da Peter Mayer nicht mehr für das Amt kandidierte, holte er ein wenig aus und ging bis ins Jahr 2014 zurück, als er sich gemeinsam mit Sebastian Friesinger junior, Helmut Grundner und Michael Leb dazu entschieden habe, dem JU-Ortsverband nach zwei „toten“ Jahren ohne irgendeine Veranstaltung wieder Leben einzuhauchen und vor allem weitere aktive Mitglieder zu finden. Den drei genannten Mitwirkern dankte er dabei mehrmals.

Mit Sebastian Friesinger junior habe er damals „einen tollen Stellvertreter gefunden, der mir stets den Rücken freihielt, mich oft an Einladungen oder Ähnliches erinnerte und mich stets unterstützte“. Helmut Grundner hatte damals das Amt des Kassiers übernommen und musste die Probleme mit veralteten Adress- und Kontodaten einiger Mitglieder lösen und Michael Leb bereicherte die Sitzungen immer mit vielen guten Ideen und seinen lustigen Sprüchen.

Kassier Helmut Grundner, der aufgrund der JU-Altersgrenze mit 35 Jahren auch nicht mehr kandidieren kann, hielt anschließend seinen kurzen Kassenbericht. Die Kasse wurde von den beiden Kassenprüfern Michael Leb und Michael Meier geprüft. Für den Kassier und die restliche Vorstandschaft wurde die Entlastung beantragt, der einstimmig zugestimmt wurde.

 

Die folgenden Neuwahlen wurden von den beiden Bezirksräten geleitet. Zum Vorsitzenden wurde einstimmig der bisherige Stellvertreter Sebastian Friesinger junior aus Albaching gewählt. Sein Stellvertreter ist nun Lucas Krumpholz, neuer Kassier ist Andreas Betzl aus Albaching und zum neuen Schriftführer wurde Joseph Stein aus Amerang gewählt.

Die sechs Beisitzer-Posten werden von Konrad Bräu aus Babensham, Maximilian und Sofia Raab aus Eiselfing, Giacomo Salerno aus Albaching, der bisherige Vorsitzende Peter Mayer aus Höslwang und Johann Herzog junior aus Eiselfing besetzt. Michael Leb wurde als Kassenprüfer bestätigt, ihn unterstützt künftig der bisherige Kassier Helmut Grundner. Des Weiteren wurden die Delegierten für die Kreisvertreterversammlung der JU Rosenheim Land gewählt. Die beiden Bezirksräte dankten der alten Vorstandschaft für ihre Arbeit und wünschten dem neuen Team alles Gute.

Bei der Vorausschau für das kommende Vereinsjahr erklärte der neue Vorsitzende, das er auf die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre aufbauen will und so auch wenig an den Veranstaltungen ändern will. Die Zusammenarbeit mit den CSU-Ortsverbänden soll weiter gestärkt werden, es soll eine Betriebsbesichtigung inklusive Wirtschaftsgespräch mit einem Abgeordneten geben und die gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Schafkopfen und Christindlmarkt- und Frühlingsfest-Besuch sollen auch nicht zu kurz kommen. Zum Schluss bedankte er sich mit einem kleinen Präsent bei den scheidenden Vorsitzenden Peter Mayer und Kassier Helmut Grundner für ihre jahrelange Arbeit und Einsatz für den Ortsverband und ist froh, dass sie auch weiterhin mit Rat und Tat dem Ortsverband zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.