Schwimmen kostet mehr

Nach knapp zehn Jahren werden die Eintrittspreise in Reitmehring leicht angehoben

image_pdfimage_print

Alle reden vom Badria. Doch auch das Lehrbecken in der Reitmehringer Grundschule hat seine Fans. Für Wasserburger Schulen und Vereine ist die Nutzung kostenlos. Alle auswärtigen Wasserratten müssen ein Ticket dafür lösen. Die Preise, die seit 1. September 2011 unverändert blieben, halten sich allerdings in Grenzen – und die Erhöhung, die der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung beschloss, ist ebenfalls überschaubar.

Vergangenes Jahr wurden aus dem öffentlichen Badbetrieb Einnahmen in Höhe von 1.820,95 Euro erzielt, 1.020 Besucher gezählt. Aus dem Schulschwimmen auswärtiger Gemeinden kamen 16.500 Euro zusammen. Aus wirtschaftlichen Gründen und weil künftig für das Schulschwimmen und den öffentlichen Badebetrieb Umsatzsteuer in Höhen von sieben Prozent anfällt, werden nun die Preise angepasst.

 

Kostete Schul- und Vereinsschwimmen bislang 30 Euro je angefangene Schulstunde, werden ab 1. Januar 2021 35 Euro fällig. Kinder und Jugendliche von sieben bis 16 Jahren, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung sowie Angehörige der Bundeswehr und Zivildienstleistende zahlen für 90 Minutenzwei Euro statt 1,70 Euro, die Zehnerkarte steigt von 13,50 Euro auf 15 Euro. Das Erwachsenenticket kostet 2,50 statt bisher 2,20 Euro (90 Minuten), die Zehnerkarte wird um zwei Euro auf 19,50 Euro erhöht.

 

Weil die Erhöhung der Gebühren recht moderat ausfällt, hatte der Stadtrat denn auch keine Bedenken. „Toll, dass Wasserburg überhaupt das kleine Schwimmbad unterhält“, würdigte Norbert Buortesch (Bürgerforum) den Einsatz der Stadt für das Schulbecken. Einstimmig verabschiedete das Gremium schließlich die Anhebung der Entgelte.

 

Archivfoto – das Schwimmbad ist derzeit geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren